Kommt der Tatbestand der “Verletzung von atheistischen Gefühlen” ins Gesetzbuch?

Tom Wannenmacher, 15. November 2016

Auf Facebook macht ein Bericht die Runde, der bereits im Jahre 2014 veröffentlicht wurde. Im Moment wird dieser sehr oft geteilt und auch für bare Münzen genommen!

Es handelt sich um diesen Statusbeitrag:

image

Auf der Seite bekommt man zu Beginn folgendes zu lesen:

Atheisten, Agnostiker und überzeugte Naturwissenschaftler sollen sich künftig gegen die Verletzung ihrer nichtreligiösen Gefühle wehren können. Der Tatbestand „Wissenschaftsbeleidigung“ macht es demnächst möglich.

Sowie…

Bundesjustizminister Heiko Maas hat verkündet, dass demnächst der Straftatbestand „Wissenschaftsbeleidigung“ ins Strafgesetzbuch kommen wird, äquivalent zur Religionsbeschimpfung.

Stimmt das?

Liebe Internetuser! Wir haben eine RIESEN-BITTE! Wenn Euch ein Thema dubios vorkommt, dann LEST bitte am besten ALLES auf jener Seite, auf der sich der Artikel befindet.

Es gibt Seiten im Netz, die verstecken oft und gerne ihre kleinen Hinweise darauf, dass nicht immer alles stimmt. Bei dieser Seite jedoch, auf der sich der Artikel befindet, wurde gar nichts versteckt.

Gleich direkt unter dem Logo kann man folgendes erkennen:

image

EINE ZEITUNG

In Satira Veritas Smiley


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel