Aktuelles

Faktencheck: Eine Tablette, die an Corona Erkrankten helfen soll

Claudia Spiess, 9. September 2021
Faktencheck
Faktencheck

Pfizer entwickelt aktuell eine Tablette für Menschen, die an Corona erkrankt sind. Das Medikament ist nicht als Ergänzung zur Impfung gedacht.

In einem Artikel wurde die Verwendung dieser Corona-Tablette allerdings anders dargestellt. Hier ist die Rede davon, dass dieses Medikament zusätzlich zu einer Corona-Impfung eingenommen werden sollte, und dies zweimal täglich.

Zusätzlich zur Impfung?

So wird es zumindest dargestellt. Es heißt hier, dass der Pharmakonzern Pfizer eine Corona-Tablette entwickelt, „die zusätzlich zu den Impfstoffen eingenommen werden soll. Die Pille soll noch dieses Jahr auf den Markt kommen und muss zweimal täglich eingenommen werden.“

Da der Artikel hinter einer PayWall steht, konnten wir nicht weiterlesen, wie die Anwendung im Detail aussehen soll oder eben hier erklärt wird. Doch grundsätzlich ist es ohnehin egal, denn diese Aussage ist falsch.

Medikament für Corona-Kranke

Was Pfizer derzeit tatsächlich entwickelt, ist PF-07321332, ein Medikament in Tabletten-Form, das für die Verabreichung an Corona Erkrankte gedacht ist. Es wird allerdings kein allgemeines Corona-Medikament sein, sondern ist für Erwachsene mit Symptomen, „die eine bestätigte Diagnose einer SARS CoV-2-Infektion haben und bei denen kein erhöhtes Risiko für eine schwere Erkrankung besteht, die zu einem Krankenhausaufenthalt oder Tod führen kann“, schreibt Pfizer in einer Presseaussendung vom 1. September 2021.

Derzeit wird in einer randomisierten, doppelblinden Studie die Wirksamkeit des Medikaments untersucht. Die etwa 1.140 Teilnehmer erhalten hier über fünf Tage alle 12 Stunden oral PF-07321332/Ritonavir oder Placebo.

Der Wirkstoff des Medikaments bindet sich an die Virusenzyme und soll so die Vermehrung des Virus im Körper verhindern.
Ritonavir zählt ebenfalls zu Antivirenmittel, das auch zur Behandlung bei HIV zum Einsatz kommt. In Pfizers Studie hat es die Aufgabe eines „Boosters“, wodurch die Menge von PF-07321332 im Blutkreislauf erhöht und damit die verabreichte Dosis effektiver macht.

Fazit

Was Pfizer entwickelt, ist ein Medikament, das für Erwachsene an Corona erkrankte Menschen eingesetzt werden soll.

Es handelt sich hierbei nicht um eine Arznei, die ergänzend zur Corona-Impfung eingenommen werden soll.

Das könnte dich auch interessieren: Nein, Corona-Impfstoffe fördern nicht die Mutation des Virus

Quelle: DPA, Pfizer, Business Insider

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel