Aktuelles

Superstarke Krankenschwestern tragen Leiche mit zwei Fingern? (Faktencheck)

Ralf Nowotny, 6. November 2020
Superstarke Krankenschwestern tragen Leiche mit zwei Fingern? (Faktencheck)
Superstarke Krankenschwestern tragen Leiche mit zwei Fingern? (Faktencheck)

Futter für die Verschwörungsmythologie, dass es keine Corona-Toten gäbe: Ein Foto mit superstarken Krankenschwestern. Doch das Bild ist nur gestellt.

Augenscheinlich sind diese Krankenschwestern ziemlich stark, vielleicht durch Fingerhakel-Training? Sie tragen auf dem Bild mit nur zwei Fingern eine Leiche durch eine Tür, was natürlich für gewisse Kreise der Beweis ist, dass es gar keine echten Corona-Toten gibt.

Hier ein Facebook-Beitrag mit der Behauptung:

Das Foto mit den starken Krankenschwestern
Das Foto mit den starken Krankenschwestern

Auch hierzulande wird das Foto geteilt:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Tatsächlich findet man das Foto auch in mehreren Artikeln, beispielsweise auf MSN (siehe HIER).

Die Herkunft des Krankenschwestern-Fotos

Die Bilder-Rückwärtssuche macht es einfach: Es handelt sich um ein Stock-Foto, welches man auf entsprechenden Seiten wie GettyImages (siehe HIER), Shutterstock (siehe HIER) und Adobe Stock (siehe HIER) findet.

Auf GettyImages sieht man auch, wo und von wem das Foto erstellt wurde:

Die Herkunft des Fotos, Quelle: GettyImages
Die Herkunft des Fotos, Quelle: GettyImages

Demnach wurde das Bild in Thai Mueang in Thailand von dem Fotografen Panyawat Boontanom für das Unternehmen EyeEm aufgenommen. Panyawat veröffentlichte bereits über 700 Bilder, die in Artikeln verwendet werden können (siehe HIER).

[mk_ad]

Ist das Foto echt?

Die spanischen Kollegen von maldita.es wandten sich diesbezüglich an GettyImages, die sich wiederum an das Unternehmen EyeEm wandten und folgende Antwort bekamen:

Die Antwort von GettyImages, Quelle: maldita.es
Die Antwort von GettyImages, Quelle: maldita.es

„Nachdem wir den Fotografen des Bildes kontaktiert hatte, bestätigte er, dass es sich bei dem Bild um ein Stock-Bild handelt, das inszeniert wurde, und die Modelle wurden für die Erstellung des Bildes bezahlt.
[…]
Ein Teil dieses Geschäfts umfasst Stockfotografen, die Fotos erstellen, um bestimmte Ereignisse oder Situationen darzustellen. Stockfotos werden oft in einer inszenierten Umgebung hergestellt, um zu vermeiden, dass auf den Bildern echte Modelle oder Orte gezeigt werden müssen. Stockfotos dienen oft dem Bedarf von Unternehmen, die aktuelle Ereignisse in Echtzeit visualisieren möchten.“

Fazit

Der Fotograf selbst sagt, dass er dieses Foto nur inszeniert hat, es sich also nicht um eine real stattgefundene Situation handelte.

Artikelbild: Shutterstock / Von PPK_studio


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama