Streit um Kinderwagen eskaliert

Janine Moorees, 10. Juli 2017

Bremen -Vier Mütter stritten sich am Samstagabend in Huchting um einen Kinderwagenstellplatz in einem Linienbus. Die Auseinandersetzung eskalierte und führte zu einem großen Polizeieinsatz.

Das Damenquartett, bewaffnet mit vier Kinderwagen, konnte sich an der Haltestelle Roland-Center nicht einigen, wer welchen Stellplatz im Bus bekommt. Nachdem man sich auch gegenseitig körperlich bedrängte, rief eine Beteiligte ihren 27-jährigen Ehemann an, der zusammen mit seinem 26 Jahre alten Bruder zum Ort des Geschehens eilte.

Die Polizei wurde auch verständigt und traf zeitgleich am Bus ein. Die Einsatzkräfte verhinderten, dass die Brüder auf die gegnerischen Parteien losgingen und versuchten zu deeskalieren. Der Ehemann geriet aber außer Kontrolle und griff einen Polizisten an, während sein Bruder einer 28-jährigen Polizistin einen Faustschlag versetzte.

Beide leisteten heftigen Widerstand und beschimpften die Einsatzkräfte, wobei das Wort „Ihr Hurensöhne“ noch zu den harmlosesten Begriffen zählte. In der Zwischenzeit versammelte sich ein Pulk von etwa 50 Schaulustigen am Einsatzort. Ein Großaufgebot der Polizei erteilte Platzverweise und verhinderte weitere Auseinandersetzungen.

Die Bilanz des Abends: Zwei verletzte Polizisten und eine verletzte Polizistin. Die Brüder wurden vorläufig festgenommen. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel