Streaming schlägt Pay-TV bei Sportsendungen

Janine Moorees, 26. Juli 2021
Streaming schlägt Pay-TV bei Sportsendungen
Artikelbild: Von nito / Shutterstock.com

Laut einer Studie von Grabyo gewinnen Streaming-Dienste an Zuschauern, aber Sportsendungen im Pay-TV verlieren an Zuschauern.

Demnach gibt es beim Pay-TV seit 2019 einen Rückgang um neun Prozent, während die Streaming-Dienste sich über ein Plus von 41 Prozent freuen.

Immer mehr kündigen

Der globale Trend scheint sich fortzusetzen. 23 Prozent der Befragten haben bereits ihren Vertrag mit einem Pay-TV-Anbieter gekündigt. Weitere 23 Prozent planen das innerhalb der nächsten fünf Jahre. Ersatz bieten die Online-Videodienste. Die mit je 56 Prozent beliebtesten Medien für Sportübertragungen sind Smart-TV und Smartphone, gefolgt von Laptops oder Desktop-Geräten (46 Prozent) sowie Tablets (30 Prozent). Nur 23 Prozent der Sportfans sehen sich Sportübertragungen auf herkömmlichen Fernsehern an.

Scott Lunn, Head of Content bei Graybo: „Sender und Medienrechteinhaber im gesamten Sport müssen schnell handeln, um ihre Videostrategien an den Wünschen der Verbraucher auszurichten.“ Bis 2026 sinkt der Anteil der Sportzuschauer im klassischen Fernsehen laut der Studie auf 28 Prozent. Das ist vor dem Hintergrund zu sehen, dass 65 Prozent der Sportfans sich bereits heute mehr Live-Sport und Events in den sozialen Medien wünschen.

Streaming-Seiten boomen

In den USA würden 64 Prozent der Befragten laut der Studie Sportübertragungen am liebsten auf Online-Streaming-Plattformen sehen, wenn sie könnten. Die Umfrage hat auch ergeben, dass 42 Prozent der Umfrageteilnehmer in den USA bis zu zehn Dollar im Monat zahlen würden, um Sport auf einer Streaming-Plattform zu sehen und dass 37 Prozent bis zu 25 Dollar pro Monat akzeptieren würden. Für die Studie wurden 15.000 Verbraucher in Großbritannien, den USA, Kanada, Australien, Frankreich, Spanien, Italien, Deutschland, Indien, Japan, Thailand, Mexiko, Brasilien und Argentinien befragt.

Quelle: Pressetext
Auch interessant:
Streaming-Portale, die gibt es heutzutage überall. Leider gibt es auch einige, die nicht ganz vertrauenswürdig sind.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama