Ukraine Krise / Ukraine Krieg: Faktenchecks

Deutsche für Stopp von Energieimporten aus Russland

70 Prozent unterstützen Stopp von Energieimporten aus Russland. Drei Viertel befürworten, Vermögenswerte von Personen aus dem Umfeld Putins zu beschlagnahmen.

Claudia Spiess, 24. März 2022
Mehrheit Deutscher für Reduzierung der Energieabhängigkeit von Russland / Artikelbild: Pixabay
Mehrheit Deutscher für Reduzierung der Energieabhängigkeit von Russland / Artikelbild: Pixabay

Mehr als zwei Drittel der deutschen Bevölkerung würden einen Stopp von Energieimporten aus Russland unterstützen. Zu dem Schluss kommt der aktuelle „briq policy monitor“ des briq – Institute on Behavior and Inequality. Eine breite Mehrheit ist angesichts des Überfalls Russlands auf die Ukraine auch für weitere Maßnahmen zur Reduzierung der Energieabhängigkeit.

Importstopp, Vermögen einfrieren

Der aktuellen Umfrage nach sind knapp 70 Prozent der 2.000 Befragten für einen Importstopp für Gas, Öl und Kohle aus Russland. Drei von vier Deutschen sind dafür, Vermögenswerte von Personen aus dem Umfeld Putins zu beschlagnahmen und damit die wirtschaftlichen Folgen der Sanktionen für Deutschland abzufedern.

Um die Abhängigkeit von Energieimporten nachhaltig zu reduzieren, sprechen sich 90 Prozent für einen beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Energien aus. Für den Übergang würden drei Viertel der Deutschen eine Laufzeitverlängerung der verbliebenen Atomkraftwerke akzeptieren, 63 Prozent eine vorübergehende Intensivierung des Braunkohleabbaus.

Auch Mehrheit für ein Tempolimit

Darüber hinaus würde eine Mehrheit der Deutschen verschiedene Maßnahmen zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs im Straßenverkehr unterstützen: 61 Prozent der Befragten halten ein zunächst für sechs Monate geltendes Tempolimit von 100 km/h auf deutschen Autobahnen für vertretbar. 53 Prozent befürworten die Wiedereinführung autofreier Sonntage.

Vier von fünf Deutschen könnten sich zudem eine teilweise Verlängerung der Home-Office-Pflicht vorstellen.

Das könnte dich auch interessieren: Bilder und Videos von Gewalt und Kriegsgefangenen nicht weiterleiten

Quelle: Pressetext


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama