Stellungnahme WDR zu: „WDR beim einschleusen von Reichsflaggen erwischt“

Tom Wannenmacher, 6. Oktober 2020
Verleumdungskampagne läuft ins Leere
Verleumdungskampagne läuft ins Leere

Vor wenigen Tagen haben wir über ein Video berichtet, welches auf Facebook, Twitter und CO geteilt wurde. Angeblich sah man in diesem Mitarbeiter des „WDR“, die eine Reichsflagge aus dem Kofferraum holten!

Mittlerweile hat der WDR folgende Information auf seiner Webseite veröffentlicht:

Verleumdungskampagne läuft ins Leere

„Am Wochenende wurden langjährige WDR-Mitarbeiter in den sozialen Medien mit einem ursprünglich via Twitter verbreiteten Video diskreditiert. Mit diesem Tweet sollte der Eindruck erweckt werden, der WDR bringe Reichsflaggen zum Dreh einer Querdenken-Demo (von Coronamaßnahmen-Kritikern) mit, um so „bessere“ Bilder zu erzeugen.

Die Behauptung, es handele sich um die im Netz namentlich genannten langjährigen Mitarbeiter des WDR, ist falsch. Der WDR hat keine Kenntnis darüber, wer die beiden Personen in dem Video sind. Dass mehrere Namen in verleumderischer Art verbreitet wurden, zeigt das verzweifelte Bemühen, einen Skandal zu fabrizieren. Der WDR akzeptiert das nicht und behält sich deshalb vor, gegen üble Nachrede und Verleumdung rechtlich vorzugehen.

Die Lokalzeit Köln hatte bei der besagten Demo einen Reporter zur Recherche vor Ort, der aber nicht berichtet hat. Bei dem Reporter handelt es sich ebenfalls nicht um eine der in dem Video gezeigten Personen.

Wir haben daraufhin einen Social Media-Analysten beauftragt, die Vorgänge zu untersuchen. Die Analyse hat gezeigt, dass das Video von einem Account veröffentlicht wurde, der auch sonst Verschwörungserzählungen verbreitet und sich durch Profilbild und Headerfoto mit der ursprünglich US-amerikanischen Verschwörungsbewegung QAnon identifiziert. Diese Bewegung transportiert auch rechtsextreme Aussagen.

Die Analyse liefert deutliche Hinweise darauf, dass auch die Accounts, die den Tweet weiter verbreitet haben, häufig rassistische, rechte und verschwörungsideologische Inhalte teilen. Einige dieser Accounts haben aktiv versucht, eine hohe Reichweite für das Thema durch Reply– und Mention-Spam zu erzielen. Die Analyse konnte ebenfalls zeigen, dass die Accounts untereinander durch gegenseitiges Folgen sehr stark vernetzt sind.

Nach Veröffentlichung unserer Statements in den sozialen Medien haben sich verschiedene Unterstützer gefunden. Einige User – darunter auch Journalisten – haben daraufhin ihre Tweets und Nachfragen gelöscht bzw. von einer Berichterstattung abgesehen.

Mittlerweile soll sich bei einem der Blogs, der diese Geschichte verbreitet hatte, eine Person aus dem Video gemeldet haben. Er sei kein WDR-Mitarbeiter.

Am Sonntagabend wurde der Ursprungs-Tweet zu dem Thema gelöscht.“

[mk_ad]

Nicht nur wir haben bereits am 4.10.2020 zu diesem Thema berichtet, sondern mittlerweile auch die DPA.

Diese schreiben in Ihrem Faktencheck u.a.

„Auch ein Beitrag auf einem Blog aus dem rechten Spektrum, auf dem zunächst selbst über die Vorwürfe berichtet wurde, widerlegt die Behauptungen über eine «False Flag»-Aktion. Demnach habe sich einer der Männer aus dem Video gemeldet und den Behauptungen widersprochen, er und der zweite Mann würden für den WDR arbeiten. Dazu wird das Foto eines Mannes gezeigt, der mutmaßlich im Video zu sehen ist. Auf dem Foto zeigt er ein Plakat, das der Reichsbürgerszene zuzuordnen ist.“

Quellen:

 


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel