Steinwürfe auf fahrende Fahrzeuge – Polizei bittet um Hinweise

Janine Moorees, 13. Juli 2017

Kassel – Unbekannte haben am heutigen Mittwochmittag mit Steinen auf mehrere fahrende Fahrzeuge auf der A 7 in Höhe Lohfelden geworfen und diese dadurch beschädigt. Zahlreiche Notrufe von Verkehrsteilnehmern erreichten gegen 12:40 Uhr die Kasseler Polizei.

Die Mitteiler schilderten dabei, dass sie während der Fahrt in Richtung Norden zwischen dem Kreuz Kassel-Mitte und der Anschlussstelle Kassel-Ost von einem Erdhügel neben der Autobahn aus mit Steinen beworfen worden waren. Die Autofahrer hatten dort zwei Personen, augenscheinlich Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren beobachtet, von denen eines mit einer hellgelben und das andere mit einer dunklen Jacke bekleidet gewesen sein sollen.

Die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal bitten nun um Hinweise auf die „Steinewerfer“ aus der Bevölkerung.

Derzeit ist noch unklar, wie viele Fahrzeuge die Unbekannten durch das Werfen der Steine beschädigten. Bereits mehrere betroffene Fahrer haben sich bei der Polizeiautobahnstation Baunatal und dem Kasseler Polizeirevier Ost gemeldet. Bislang sind sechs Strafanzeigen von den Beamten der beiden Dienststellen aufgenommen worden. Dabei handelt es sich um Sachschäden im Bereich der Frontscheiben, Motorhauben oder Kotflügel der betroffenen Fahrzeuge. Nach erster Einschätzung der Beamten waren diese Schäden durch Steine etwa in Größe eines Tischtennisballs verursacht worden. Personen sind nach derzeitigem Sachstand offenbar nicht zu Schaden gekommen.

An der von den Autofahrern benannten Stelle, in Höhe des Autobahnkilometers 309,0, im Bereich des Wohngebiets Lindenberg im Kasseler Stadtteil Bettenhausen und des Lohfeldener Ortsteil Ochshausen, konnten die sofort entsandten Streifen die Steinewerfer nicht mehr antreffen. Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen entlang der Autobahn und in den beiden an die A 7 angrenzenden Wohngebieten führten bislang nicht zum Erfolg.

Die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal bitten nun um Hinweise auf die Steinewerfer aus der Bevölkerung. Diese nimmt die Kasseler Polizei unter der Tel. 0561 -9100 entgegen. Auch Opfer der Steinwürfe, die der Polizei bislang noch nicht bekannt sind, werden gebeten, sich zu melden.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel