Hier protestieren Stahlarbeiter und nicht Corona-Gegner

Charlotte Bastam, 20. November 2020

Genua: Ein Video wandert gerade durchs Netz, das angeblich Corona-Gegner bei einem Protest und Polizisten, die dafür aus Solidarität ihren Helm abnehmen, zeigt. Doch der Kontext ist falsch.

Auf Youtube kann man es finden, auch auf Facebook wird es bereits mit falschem Kontext geteilt. In dem Video sieht man eine klatschende Menschenmenge, einige haben gelbe Helme auf. Vor ihnen steht eine Gruppe Polizisten auf einer Treppe, die während Rufen und Applaus aus der Menge ihre Helme abnehmen. Unter dem Youtube-Video wird suggestiv danach gefragt, ob die Polizisten dies aus Solidarität mit dem Protest taten. Ja, das taten sie, doch es waren Stahlarbeiter, die protestierten, nicht Corona-Gegner.

Laut eines deutschen Facebook-Post, der das Video postete und bereits an die 700 Mal geteilt wurde, zeigen sich die Polizisten solidarisch mit den vermeintlichen Corona-Demonstrant*Innen. Correctiv zitiert eine österreichische Website, bei der es zu dem Video heißt: „Im italienischen Genua explodiert die Wut über den neuerlichen Lockdown der Regierung. Unter dem Motto ‘Italien ist frei!’ protestierten die Bürger achtzehn Tage lang. Dann nahmen die Polizisten aus Solidarität ihre Helme ab.“ Doch die Verbindung zu Corona ist falsch.

Stahlarbeiter protestierten für ihre Kollegen und gegen Suspendierung

Der eigentliche Anlass für den Protest war aber nicht Corona, sondern die Entlassung dreier Mitarbeiter eines Stahlwerks in Genua. In einem Beitrag vom 11. November der Nachrichtenseite Genova Today sieht man die Situation noch aus einer anderen Perspektive. Daraus wird deutlich, dass die Polizisten ein Gebäude, den „Palazzo del Governo“, bewachen. Es handelt sich hierbei um die Vertretung der Zentralregierung in Genua.

[mk_ad]

Laut Genova Today protestierten die Stahlarbeiter wegen der Entlassung dreier Kollegen durch die Firma Arcelor Mittal, die das Stahlwerk betreibt. Die Polizisten hätten sich mit den Demonstranten solidarisch zeigen wollen. Il Secolo XIX berichtete über die Vorgeschichte der Demo. Jener waren nämlich weitere Proteste aufgrund den Entlassungen vorangegangen. Die Firma suspendierte deswegen 250 Stahlarbeiter ohne Lohn mit der Begründung, dass die Arbeit wegen der Proteste  nicht mehr erledigt wurde. Daraufhin kam es zu jenem Demozug aus dem Video, der sich bis zum Regierungsgebäude erstreckte, wo es zu einer Schlichtung kam. Laut Correctiv hob Arcelor Mittal die Suspendierung wieder auf und die Streiks und Blockaden endeten.

Das ist aber nicht der einzige Vorfall, in denen italienische Polizisten bei Demos ihre Helme abnahmen und ihnen eine Solidarität mit Corona-Gegnern untergeschoben wurde. Wir berichteten, bereits in einem Artikel vom 1. November von einem ähnlichen Versuch. Der vermeintliche Corona-Protest war hier eigentlich eine Demo aus dem Jahr 2013, bei der es um Sparauflagen und EU-Bürokratie ging.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel