„Squid Game“ auf Netflix: Szenen mit echter Telefonnummer werden geändert

Tom Wannenmacher, 9. Oktober 2021
Der Streamingdienst Netflix ändert Szenen der aktuellen Serie „Squid Game“ nachträglich, um eine in der Serie erkennbare Telefonnummern herauszulöschen
Der Streamingdienst Netflix ändert Szenen der aktuellen Serie „Squid Game“ nachträglich, um eine in der Serie erkennbare Telefonnummern herauszulöschen

Der Streamingdienst Netflix ändert Szenen der aktuellen Serie „Squid Game“ nachträglich, um eine in der Serie erkennbare Telefonnummern herauszulöschen. Der Grund: Eine Frau aus Südkorea war dadurch Opfer von Telefonterror geworden.

Bei „Squid Game“ einem neunteiligen Drama, treten Hunderte von Menschen mit wenig Geld und Schulden in Kinderspielen gegeneinander an, wobei die Verlierer getötet werden. Die in Südkorea produzierte Serie hat seit ihrem Start im letzten Monat die Beliebtheitscharts von Netflix in 90 Ländern angeführt und ist nun auf dem besten Weg, die meistgesehene Serie aller Zeiten überhaupt zu werden.

In dem neunstündigen Drama, das die zunehmende wirtschaftliche Ungleichheit thematisiert, treten Hunderte von Menschen mit wenig Geld und Schulden  in Kinderspielen gegeneinander an, um die endgültige Belohnung von 45,6 Mrd. koreanischen Won (ca. 33 Millionen Euro) zu gewinnen.

Um teilzunehmen, müssen die Teilnehmer eine Telefonnummer auf einer mit Symbolen bedruckten Visitenkarte anrufen. Während Film- und Fernsehmacher in solchen Fällen normalerweise gefälschte Nummern verwenden, ergab die Addition von 010 – der Standardvorwahl für südkoreanische Mobiltelefone – zu den acht Ziffern auf der Karte eine echte Telefonnummer.

Die Telefonnummer befindet sich auf einer mit Symbolen bedruckten Visitenkarte aus der 1. Folge von "Squid Game" (Screenshot: Netflix)
Die Telefonnummer befindet sich auf einer mit Symbolen bedruckten Visitenkarte aus der 1. Folge von „Squid Game“ (Screenshot: Netflix)

Wenn ein Film bzw. eine Serie auf die reale Welt trifft!

Das Problem an der Visitenkarte ist nur, dass genau diese Telefonnummer in Südkorea wirklich existiert und diese einer Südkoreanerin, die nach eigenen Angaben Tausende von Anrufen und Textnachrichten auf ihr Telefon erhält, gehört und es ihr mittlerweile schwerfällt, ihr tägliches Leben weiterzuführen. Die K-Pop- und K-Drama-Seite KBizoom berichtet, erhält sie pausenlos Anrufe und Textnachrichten!

„TheGuardian“ berichtet, dass die Geschäftsfrau gegenüber der südkoreanischen Zeitung Money Today bekannt gab, dass sie diese Nummer schon seit mehr als 10 Jahren benutze und sie ziemlich verblüfft darüber sei.

„Zuerst wusste ich nicht, warum, aber mein Freund erzählte mir, dass meine Nummer in Squid Game auftauchte, und da wurde es mir klar“, sagte sie und fügte hinzu, dass einige Scherzbolde mitten in der Nacht fragten, ob sie bei Squid Game mitmachen dürften, bevor sie auflegten.

In einer Erklärung forderte Netflix, wie bei REUTERS zu lesen, die Fans auf, von Telefonstreichen und Nachrichten abzusehen.

„Zusammen mit der Produktionsfirma arbeiten wir daran, diese Angelegenheit zu klären, einschließlich der Bearbeitung von Szenen mit Telefonnummern, wo dies notwendig ist“, sagte das Unternehmen.

Die Frau sagte, es sei ihr aufgrund von Kundenkontakten nicht möglich gewesen, ihre Nummer zu ändern. Es wird berichtet, dass sie Entschädigungsangebote von bis zu 5 Mio. Won abgelehnt hat, Netflix hat sich jedoch nicht zu den Entschädigungsforderungen geäußert.

Der südkoreanische Präsidentschaftskandidat Huh Kyung-young machte letzte Woche Schlagzeilen, als er auf Facebook 100 Millionen Won für den Kauf der Telefonnummer bot.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Doch am Donnerstag wurde die achtstellige Nummer, die in den ersten beiden Episoden auftaucht, durch eine sechsstellige Version ersetzt. Wenn man sie anrief, sagte eine automatische Antwort: „Die Nummer, die Sie gewählt haben, ist nicht verfügbar“.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel