Kunst vs. Sachbeschädigung: Sprayer auf dem Abstellgleis (ZDDK24)

Kathrin Helmreich, 24. Januar 2017

Berlin: Letzte Nacht nahm die Polizei Berlin drei Männer fest, die illegal Waggons auf dem Abstellgleich des U-Bahnhofs Paracelsusbad mit Graffiti besprüht hatten.

Wie die Berliner Polizei auf ihrer Facebook-Seite betont, stellen Graffiti keine Kunst, sondern Sachbeschädigung dar.

In der vergangenen Nacht nahm die Polizei drei Männer fest, für die es in Zukunft sicher zu Beeinträchtigung im Betriebsablauf kommen wird.

Auf sie kommt nämlich ein Strafverfahren wegen Gemeinschädlicher Sachbeschädigung durch Graffiti zu.

Gegen 2.30 Uhr besprühten gleich 9 Personen die Waggons auf einem Abstellgleis am U-Bhf. Paracelsusbad Zug um Zug auf einer Fläche von etwa 100 qm.

Die alarmierte Polizei näherte sich zügig und nahm noch in Bahnhofsnähe drei Tatverdächtige im Alter von 25, 33 und 35 Jahren fest.

Nächster Halt für die Sprayer war Gefangenensammelstelle zur Abgabe von Fingerabdrücken.

Der Rat der Berliner Polizei zu dieser kriminellen Handlung: Zurückbleiben bitte!

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel