Spotify-Patent: Musik bald nach Emotion geschneidert?

Charlotte Bastam, 2. Februar 2021
Artikelbild: mariyaermolaeva / Shutterstock
Artikelbild: mariyaermolaeva / Shutterstock

Bald könnte Spotify noch mehr zum Soundtrack eines Lebens beitragen. Eine KI soll nun Emotionen erkennen können und aufgrund dessen Musik vorschlagen. Genial oder gruselig?

Schon lange ist der schwedische Musikstreamingdienst Spotify für seine oft treffsicheren Algorithmen bei Musikvorschlägen bekannt. Doch nun verfügt das Unternehmen über ein Patent, dass die bisherigen Möglichkeiten für persönlich zugeschneiderte Musik noch übertreffen soll.

Der Standard berichtet davon, dass Spotify nun eine Technologie patentiert hat, die Musik aufgrund der „emotionalen Stimmung, dem Geschlecht, Alter oder Akzent“ vorschlagen soll. Die benötigten Daten erhält die KI über die Stimme von Nutzer*Innen sowie über Umgebungsgeräusche.

Erkennt Spotify die Party bald von allein?

Laut dem Magazin Music Business Worldwide wurde das Patent bereits 2018 angemeldet und nun am 12. Januar gewährt. Darin geht es um eine Sprachtechnologie, die die Umgebung von Nutzer*Innen analysieren kann. Dem zufolge kann die KI also erkennen, ob man gerade Zug fährt oder auf einer Party feiert.

Doch anscheinend kann die KI laut dem Standard noch mehr. Auch akustische Hinweise wie Stress und Rhythmus sollen analysiert werden, um herauszufinden in welcher Stimmung man gerade ist. Die erlangten Daten werden daraufhin mit dem restlichen bekannten Streaming-Verhalten analysiert, um Musikvorschläge noch weiter optimieren zu können.

Spotify erklärt in dem Patent, dass Daten wie Geschlecht und Alter sowie Genrevorlieben bereits von Streamingdiensten verwendet würden. Allerdings müssten das Nutzer*Innen bislang selbst angeben. Nun kann das anscheinend die KI übernehmen.

Laut Pressetext wird dieses Patent, aber nicht das einzige sein, dass Musikstreaming nachhaltig verändern soll. Spotify reichte auch Patente für andere Funktionen ein, womit beim Joggen der Rhythmus an die Laufgeschwindigkeit angepasst werden soll sowie eine Karaoke-Funktion, wobei der eigene Gesang mit dem Song auf Spotify verbunden werden kann.

Nun die Frage: Sind diese Aussichten genial oder gruselig?

[mk_ad]

Das könnte auch interessant sein:

Verhaftung älterer Dame: Landrat spricht von Inszenierung.

In Detmold wurde eine ältere Dame festgenommen, die die Corona-Maßnahmen verweigerte. Die lautstarke Situation wurde gefilmt und landete im Netz. Der Landrat spricht nun von einer Inszenierung. Mehr Hier.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama