Spendensammler unterwegs

Janine Moorees, 3. Juli 2017

Senftenberg – Bereits am Freitag waren im Stadtgebiet von Senftenberg mehrere Personen unberechtigt als Spendensammler unterwegs.

Mit Listen und Sammelbüchsen gewappnet, versuchten sie mit einer Mitleidsmasche Spenden zu Gunsten des „Europäischen Zentrums für Taubstumme“ zu erhalten. Die Organisation existiert jedoch nicht. Vielmehr sind die Betrüger bereits im gesamten Bundesgebiet mit dieser Masche in Erscheinung getreten. Die Gruppe bestand laut Zeugenaussagen aus einer Frau und zwei Männern osteuropäischen Aussehens im Alter von 20 – 25 Jahren.

In diesem Zusammenhang gibt die Polizei nochmals folgende wichtige Hinweise:

Spendensammlungen sind erlaubnispflichtig, wenn diese gemeinnützigen Zwecken dienen sollen. Deshalb verlangen Sie immer den Nachweis der Genehmigungsbehörde mit der entsprechenden Sammelliste. Prüfen Sie genau, wem Sie Ihr Geld übergeben. Da Betrüger die Spendenbereitschaft ausnutzen wollen, schauen Sie genau, wer sie um eine Spende bittet. Lassen Sie sich niemals zu Fragen zu Ihrer finanziellen Situation und zu Ihren Kontodaten ein. EC-Karten sind praktisch Bargeld und sollten auch so behandelt werden.

Ein gesundes Misstrauen hilft weiter!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel