Spenden für Menschen in der Ukraine durch Airbnb-Aktion

Nicole Mühl, 5. März 2022

Eine außergewöhnliche Art zu spenden, haben Airbnb-User gefunden: Sie buchen Unterkünfte in der Ukraine, ohne sie zu nutzen, um den Menschen finanziell zu helfen. 

Die Wege, den Menschen in der Ukraine zu helfen und zu spenden, sind vielfältig und besonders. Laut Airbnb CEO Brian Chesky hat sich die Nachricht dieser außergewöhnlichen Spendenmöglichkeit rasant verbreitet und innerhalb von 48 Stunden sind 61.406 Nächtigungen bei Airbnb Unterkünften in der Ukraine gebucht worden. Das entspricht einem Wert von 1,9 Millionen Dollar, wie er auf Twitter bekannt gibt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Bereits vor wenigen Tage hatte Brian Chesky angekündigt, dass das Unternehmen selbst für bis zu 100.000 Menschen, die aus der Ukraine fliehen, kostenlose Unterkünfte zur Verfügung stellen will. Menschen wurden aufgerufen, den Flüchtenden nach Möglichkeit eine Unterkunft anzubieten. Diese Aufenthalte werden von Airbnb, Inc., den Spenden des Airbnb.org Refugee Fund und den beteiligten Gastgeberinnen und Gastgebern finanziert. (Quelle)
Dazu heißt es offiziell von Airbnb: „Airbnb.org übernimmt die Kosten für vorübergehende Unterbringungsmöglichkeiten für bis zu 100.000 Menschen, die aus der Ukraine fliehen. Wir unterstützen geflüchtete Menschen unabhängig von Nationalität, Herkunft, ethnischer Zugehörigkeit oder Geschlechtsidentität.“ Das Unternehmen arbeitet mit anderen gemeinnützigen Partnern zusammen, die Aufenthalte für Geflüchtete buchen und koordinieren. Wer umgehend Unterstützung bei der Unterbringung benötigt, kann sich an das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) wenden.
https://twitter.com/WUTangKids/status/1499752925433896965
Auch Ashton Kutcher und Mila Kunis, die in der Ukraine geboren wurde, wollen dem ukrainischen Volk ebenfalls helfen. Dafür haben sie eine Spendenkampagne auf der Plattform „GoFundMe“ ins Leben gerufen. Der Fonds kommt Flexport.org und Airbnb.org zugute, zwei Organisationen, die aktiv vor Ort sind und denjenigen Soforthilfe leisten, die sie am dringendsten benötigen. Ziel der Aktion ist, 30 Millionen Dollar zu sammeln. Kutcher und Kunis spenden selbst drei Millionen Dollar. 
Airbnb will außerdem jegliche Aktivitäten in Russland und Belarus einstellen. Laut Der Standard gab auch Booking.com einen vorläufigen Rückzug aus dem russischen Markt bekannt. 


Quellen:
Airbnb.org
Flexport.org
Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR)
Futurezone
Businessinsider
Der Standard


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama