Aktuelles

Anstieg betrügerischer Anrufe in Österreich

Kathrin Helmreich, 7. Juli 2020
Anstieg betrügerischer Anrufe in Österreich
Anstieg betrügerischer Anrufe in Österreich

Erneut rollt eine Welle betrügerischer Spam-Anrufe in Österreich heran – auch sogenannte Robocalls werden immer häufiger.

Wie futurezone berichtet, hat das Aufkommen an Spam-Calls in Österreich in den vergangenen Wochen wieder verstärkt zugenommen. Nicht selten werden scheinbar österreichische Nummern auf dem Display angezeigt. Vereinzelt kommt es hierbei auch zu sogenannten Robocalls, bei denen eine Computerstimme von vermeintlichen Kontoproblemen spricht. Auch „Steuerrückzahlungen“ werden auf diese Art und Weise beworben. Die Anrufenden wollen in Wirklichkeit aber unseriöse Geldanlagen verkaufen.

Telefonbetrug für Anrufer lukrativ

Laut RTR-Sprecherin Daniela Adreasch, verzeichnete die Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) ebenfalls ein vermehrtes Aufkommen der Spam-Calls. Auch Ping-Anrufe häufen sich erneut. Bei dieser Masche legen die Betrüger nach dem ersten Klingeln wieder auf, sodass ein Anruf in Abwesenheit registriert wird. Ruft das Opfer dann zurück, geht der Anruf in der Regel ins Ausland und kann teuer werden.

“Gehäuft angezeigt werden derzeit Rufnummern, die mit +216 (Tunesien) beginnen”,

so die RTR-Sprecherin. Eine Liste mit aktuell genutzten Nummern kannst du hier einsehen.

[mk_ad]

Auch der Ping-Call stellt eine lukrative Einnahmequelle für Betrüger dar. Indem sie beim Entgelt, das dem ausländischen Netzbetreiber durch den Anruf zukommt, mitschneiden, verdienen sie selbst Geld. In manchen Fällen ist dem Netzbetreiber die missbräuchliche Verwendung dieser Vereinbarung gar nicht bewusst.

Entwendete Daten

Noch ist der Grund für die Welle unklar. Es könnten beispielsweise Daten wie die Telefonnummer unberechtigt abgegriffen worden sein. So war in jüngster Zeit sowohl der Lieferservice „Foodora“ von einem großen Leck betroffen, als auch für die Rundfunkgebühren zuständige ORF-Tochter GIS.

Doch egal woher die Betrüger die betreffenden Telefonnummern haben – wer von fremden Nummern angerufen wird, sollte vorsichtig sein. Wer zu sensiblen Themen wie Geldanlagen befragt wird, sollte das Gespräch umgehend beenden. Wer Anrufe verpasst und die Nummer nicht kennt bzw. sie aus dem Ausland stammt, sollte den Anrufer nicht zurückrufen.

Solltest du doch einmal in die Falle getappt sein und es entstehen Kosten, kannst du lediglich auf die Kulanz des eigenen Mobilfunkanbieters hoffen. Anspruch besteht keiner, denn du hast den Anruf freiwillig getätigt.

Du kannst dubiose Nummern bei der RTR melden. Das Online-Formular dafür findest du hier.

Das könnte dich auch interessieren: Video zeigt, wie „Microsoft“-Telefonbetrüger arbeiten

Artikelbild: Shutterstock / Von Ripitya


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama