Sommerzeit wird abgeschafft? Das ist der Stand!

Andre Wolf, 12. Februar 2018

Es gibt zwar jedes Jahr wieder die Diskussion, ob die Sommerzeit MESZ überhaupt noch sinnvoll ist, doch in diesem Jahr scheint das Thema ernster zu sein.

Die Mitteleuropäische Sommerzeit, kurz MESZ oder schlicht auch Sommerzeit genannt, wurde zuletzt 1980 in Deutschland und Österreich erneut eingeführt. Die Sommerzeit sollte seit jeher schon dazu dienen, Energie während der Sommermonate einzusparen und den Tag an die Lichtverhältnisse anzupassen. Doch reichen diese Argumente, um die Sommerzeit zu halten?

Nein, daher ist sie jetzt auf dem Prüfstand. Doch Vorsicht, man muss differenzieren und das ist auch der Grund, warum dieses Thema bei Mimikama gelandet ist. In den Netzwerken herrscht ein kleines Durcheinander, wie denn nun genau der Stand ist. Schuld daran sind Schlagzeilen oder Memes, die stark verkürzt und dramatisiert das Thema beschreiben.

Erstmal Prüfstand

Auch wenn häufig schon euphorisch vom Ende der Sommerzeit gesprochen wurde, so muss man sich derzeit noch bremsen: Im Moment wurde lediglich mit 384 zu 153 Abgeordnetenstimmen beschlossen, dass die EU-Kommission die Vor- und Nachteile der Sommerzeit genau prüfen soll. Natürlich liegt ein mögliches Ziel darin, dass eben die Sommerzeit verschwindet, aber wie und wann, ist darin nicht definiert.

Im Grunde muss man die Freude auf das Ende der Sommerzeit sogar noch stärker bremsen, denn eine Forderung des Verkehrsausschusses, dass die Sommerzeit komplett abgeschafft wird, bekam nicht direkt die Mehrheit. Speziell konservative Fraktionen und auch Euroskeptiker stimmten gegen die Abschaffung. Wir haben es hier also letztendlich mit einer Vorsichtsentscheidung zu tun, die ein offenes Ende hat. Ebenso wird das EU-Parlament bei einer Positiventscheidung die Sommerzeit nicht abschaffen können, sondern daraufhin lediglich die Kommission auffordern, in Verhandlungen mit den Mitgliedsstaaten zu treten.

Pro & Contra: Am Ende wird es also ein Abwägen von Vor- und Nachteilen werden. Und dann gehen, falls eine Empfehlung zu Abschaffung ausgesprochen wird, erst die Verhandlungen mit den Mitgliedsstaaten los, denn es liegen in dieser Instanz noch keine Pläne vor, wie eine mögliche Abschaffung aussehen könnte und wie es danach weitergeht.

Vielleicht wäre ja mal ein Neudenken angebracht, so manches Interessante Modell existiert ja bereits, und man teilt Europa in mehrere Zeitzonen ein. In anderen Staaten geht es doch auch.


Falk Oberdorf, Osterstr. 8, 32312 Lübbecke – Modifizierte Karte auf Grundlage von https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Time_zones_of_Europe.svg, hypothetische Zeitzonen in Europa idealtypisch

  • CC BY-SA 3.0 de
  • File:Zeitzonen idealtypisch Europa.png
  • Erstellt: 15. Juni 2016


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel