Aktuelles

SMS-Betrug: Kriminelle erbeuten fast 20.000 Euro

Trotz aller Warnungen schaffen Betrüger es immer wieder, Menschen per SMS-Betrug um große Summen zu bringen.

Susanne Breuer, 11. August 2022

Die Masche des SMS-Betrug

Eine 47 Jahre alte Frau aus dem Kreis Groß-Gerau erhielt in der vergangenen Woche zunächst eine SMS, die den Anschein erweckte, dass hinter dem Absender ihr Geldinstitut stünde. Die Betrüger forderten die Frau auf, ihre Daten zu überprüfen und zu vervollständigen. Hierbei verschafften sich die Kriminellen vermutlich Zugang zum Online-Banking ihres Opfers.

Später meldete sich ein angeblicher Mitarbeiter der Sicherheitsabteilung der Bank, täuschte der Frau vor, dass betrügerische Abbuchungen über ihr Konto erfolgten und veranlasste sie schlussendlich dazu am Telefon mehrere TANs herauszugeben. Die Betrüger buchten daraufhin insgesamt fast 20.000 Euro vom Konto der Geschädigten ab.

Die Polizei warnt

Die Beamten des Rüsselsheimer Betrugskommissariats K 23 warnen:

Ignorieren Sie solche Aufforderungen! Setzen Sie sich mit Ihrem Geldinstitut persönlich in Verbindung, um zu klären, welche Mails oder SMS seriös sind. Wurde das Aufforderungsverfahren unabsichtlich aktiviert, ziehen Sie konsequent den Stecker und verständigen Sie einen PC-Fachmann. Informieren Sie Ihre Bank, damit unrechtmäßige Abbuchungen verhindert werden können und erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Schon gelesen? Achtung! Smishing und WhatsApp-Betrüger!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama