Aktuelles

Smishing: Betrug durch SMS-Nachricht

Janine Moorees, 20. Mai 2021
Smishing: Betrug durch SMS-Nachricht
Artikelbild: Shutterstock / Von Lee Bryant Photography

Diesmal keine Meldung über Phishing, sondern über Smishing: Phishing über eine SMS-Nachricht.

Dem Betrugsphänomen „Smishing“ zum Opfer gefallen ist ein 45-jähriger Mann aus Königsfeld bereits letzte Woche.

Sendungsverfolgung von DHL

Er erhielt eine SMS über eine angebliche „Sendungsverfolgung von DHL“ und folgte einem darin aufgeführten Link. Dadurch installierte er sich eine Schadsoftware auf sein Handy, welche auf andere Applikationen zugreifen konnte und von sich aus über 5500 weitere SMS an Kontakte des Handybesitzers schickte.

Dieser unkontrollierte SMS-Versand kostete den Mann über 500 Euro. Da er sein Handy sofort auf die Werkseinstellungen zurücksetzte, entstand kein weiterer Schaden.

Warnhinweis der Polizei

Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche und weist zur Vermeidung solcher SMS-Fallen Handybesitzer darauf hin, auf ihren Mobiltelefonen auf jeden Fall eine Antivirensoftware zu installieren. Tritt der Betrugsfall dennoch ein, sollten sich die Opfer sofort mit ihrem Provider und der Polizei in Verbindung zu setzen.

Wie schütze ich mich vor Smishing?

Tippen Sie auf keinen Fall auf den Link! Am einfachsten schützen Sie sich vor solchen Angriffen, indem Sie die SMS ignorieren und nicht darauf antworten – so kann die Nachricht auch keinen Schaden anrichten.

Die Polizei rät außerdem:

  • Löschen Sie die Nachricht.
  • Fragt Ihr Telefon, ob eine App installiert werden soll, bestätigen Sie auf keinen Fall.
  • Richten Sie über Ihren Mobilfunk-Anbieter eine Drittanbietersperre ein.

Das sollten Sie tun, wenn die App bereits installiert wurde:

  • Schalten Sie Ihr Handy in den Flugmodus, damit es keine Befehle von außen empfangen und keine SMS versenden kann.
  • Rufen Sie Ihren Mobilfunk-Betreiber an und informieren ihn über das Problem. Fragen Sie außerdem, ob schon Kosten verursacht wurden.
  • Lassen Sie sofort eine Drittanbietersperre einrichten.
  • Rufen Sie bei Ihrer nächstgelegenen Polizeidienststelle an oder gehen Sie dort vorbei.
  • Sichern Sie in einem Backup all Ihre Daten, Bilder, Videos und eventuell auch Einstellungen.
  • Anschließend sollten Sie Ihr Smartphone auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Dadurch werden alle Apps und Daten gelöscht, die beim Kauf des Handys nicht vorhanden waren.
  • Ändern Sie alle Passwörter, aktivieren Sie auch die Zwei-Faktor-Authentifizierung bei allen Konten, die das unterstützen.

[mk_ad]

Quelle: PP / Polizeipräsidium Konstanz, polizei-beratung.de
Auch interessant:
Geld! Die meisten Menschen hätten nichts dagegen, auf einfache Art und Weise mehr Geld zu verdienen. Aber ob man einem Versprechen in einem YouTube-Video glauben kann?!

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel