Sind Nüsse gefährlich für Kinder unter 4 Jahren?

Kathrin Helmreich, 24. November 2016

Nüsse sind besonders zur Weihnachtszeit beliebt. Ganz, in Stücke gehackt oder gemahlen, sind sie ein leckerer Knabberspaß für Jung und Alt. Oder doch nicht? Stimmt es, dass die leckeren Nährstoffbomben für Kinder unter vier Jahren gefährlich sind?

Wie auf der Webseite von CleanKids berichtet, sollen Nüsse und Mandeln für Kinder unter 4 Jahren sehr gefährlich sein. Doch stimmt das wirklich?

image
Quelle: CleanKids – Nüsse gefährlich für Kinder?

Kurz und knackig:

Ja. Nüsse sind für Kinder unter vier Jahren gefährlich.

Vor allem Erdnüsse, Mandeln und Pistazien sind für Kinder in diesem Alter gefährlich, da sie von der Form her besonders leicht eingeatmet werden können und sich die Kinder an ganzen und grob gehackten Nussstücken verschlucken können.

Nach einer Pressemeldung vom Jahre 2013 des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) warnen Kinderärzte gilt generell: Nüsse und Mandeln nicht für Kinder unter 4 Jahren.

Jeder zweite Erstickungsunfall bei Kleinkindern wird nach Zahlen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) von Nüssen verursacht.

Gehäufte Gefahr in der Vorweihnachtszeit

“Auf Weihnachtsmärkten, aber auch in Kindergärten – überall werden Kindern in der Adventszeit Nüsse, Erdnüsse oder gebrannte Mandeln angeboten. Wenn Kinder sie nicht aufmerksam zerkauen und schlucken, weil sie etwa abgelenkt sind oder sich mit vollem Mund unterhalten, geraten die Nüsse aufgrund ihrer geringen Größe und Form leicht in die Luftröhre und in die tiefen Bereiche der Atemwege. Von dort müssen sie operativ entfernt werden, anderenfalls verursachen sie schwere und oft dauerhafte Schäden,“

so Dr. Wolfram Hartmann, Präsident des BVKJ und erklärt weiter:

„Eltern sollten Kindern unter vier Jahren daher keine ganzen Nüsse, Mandeln oder Erdnüsse geben, weder einzeln noch in Gebäck oder Schokolade. Gegen gemahlene Nüsse bestehen keine Einwände, sofern sichergestellt ist, dass beim Kind keine Nussallergie vorliegt. Hat ein Kind dennoch eine Nuss in die Atemwege bekommen und reagiert mit Atemnot, Röcheln und hartnäckigem Husten, sollten die Eltern es sofort in die nächste Kinderklinik bringen. Auch bei längerem Husten ohne sonstige Infektzeichen ist an verschluckte Nusspartikel zu denken und eine entsprechende Diagnostik erforderlich. “

Fazit:

Ganze Nüsse oder grob gehackte Nussstücke können von Kindern leicht eingeatmet werden und müssen operativ entfernt werden. Gemahlene Nüsse sind, sofern keine Nussallergie vorliegt, gesund und lecker und auch für Kinder in jedem Alter geeignet. Fröhliches Kekse backen!

Quelle: CleanKids, BVKJ


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel