Faktencheck: Die Simpsons haben den neuen Coronavirus vorhergesagt

Kathrin Helmreich, 28. Februar 2020
Faktencheck: Die Simpsons haben den neuen Coronavirus vorhergesagt

Immer wieder sollen die Simpsons die Zukunft vorhergesagt haben. Eine Folge aus dem Jahr 1993 soll das auch im Falle von COVID-19 beweisen.

Die Simpsons sollen den Ausbruch von COVID-19 durch SARS-CoV-2 vorhergesagt haben

Es gibt signifikante Unterschiede zwischen den aktuellen Ereignissen und jenen, die in der Folge gezeigt werden.
Keine der Szenen trifft auf COVID-19 zu.

Erneut erreichten uns Anfragen zu einer Folge der beliebten Animationsserie The Simpsons. Angeblich soll die Serie wiederholt die „Zukunft vorhergesagt haben“. In diesem Fall, den Ausbrauch des neuen Coronavirus SARS-CoV-2, der COVID-19 auslöst:

Screenshot mimikama.at
Screenshot mimikama.at

1993, Season 4 Episode 21 of the Simpsons.

Der Faktencheck

Das Gerücht kursiert bereits seit längerem. Schon Ende Januar 2020 berichteten wir über die Theorie. Die Szene stammt tatsächlich aus der 4. Staffel, Folge 21 und wurde erstmals 1993 ausgestrahlt. Konkret geht es um diesen Ausschnitt hier:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Kollege Ralf hat sich die Sache genauer angesehen und schreibt:

Das geheime Treffen

Die Folge beginnt mit dem „großen Geheimtreffen der Medienimperien Amerikas“, die die „nächste gefakte Krise“ planen. Es wird beschlossen, die Menschheit mit einem neuen, tödlichen Virus zu infizieren.

Vergleichsmöglichkeit mit 2019-nCoV: Gar nicht!

Es sei denn, man ist fester Anhänger von Verschwörungstheorien und kann sich nicht vorstellen, dass Viren auf natürliche Art und Weise entstehen, sich entwickeln und verbreiten. Exakt jene Verschwörungstheoretiker werden in dieser Szene eigentlich aufs Korn genommen.

Ergänzung 04.03.2020:

Jene Szene stammt übrigens nicht aus der gleichen Folge, worauf uns zahlreiche Nutzer hinwiesen.
Die ist der Anfang der Folge „The Fool Monty“, Staffel 22, Folge 6:

Die Ausbringung des Virus

Jener Virus soll „Sachen angehängt werden, die in jedem Haushalt sind“. Darauf folgend sieht man, wie in einem Werk in Japan ein erkrankter Mitarbeiter in ein Paket mit einem Saftenthafter hustet, woraufhin die Keime in das Paket gelangen und Wochen später Homer Simpson infizieren.

Vergleichsmöglichkeit mit 2019-nCoV: Gar nicht!

[mk_ad]

Die Szene beäugt kritisch die harten Arbeitsbedingungen in Japan, wo man sich quasi auch mit starker Erkältung und einem zertrümmerten Becken zur Arbeit schleppt.

Auf den neuen Coronavirus trifft allerdings die Szene nicht zu: Der Virus wird in Japan freigesetzt, nicht in China. Für manche Leute mag das ja rassistischerweise dasselbe sein („sehen doch alle gleich aus“), allerdings liegen beide Länder rund 3.000 Kilometer auseinander.

Das Virus in Paketen

In den Szenen enthalten die Bewohner Springfields die Pakete aus Japan und werden sofort mit dem Virus infiziert.

Vergleichsmöglichkeit mit 2019-nCoV: Gar nicht!

Ein weiterer Fehler ist die Überlebensdauer des Virus: Coronaviren überleben höchstens ein paar Stunden auf Oberflächen. Selbst wenn 2019-nCoV ein so richtig harter Brocken sein sollte und tagelang überleben kann, dazu noch ein Mitarbeiter am besten direkt auf die Ware nieste, so ist es mehr als unwahrscheinlich, dass das Virus noch am Leben ist, wenn es Wochen später in einem Paket ankommt.

Insofern sollten sich auch Verbraucher, die beispielsweise über „Wish“ etwas aus China bestellt haben, keine Sorgen machen, dass ihre Ware infiziert ist.

Ergänzung 04.03.2020:

Der Nachrichtensprecher

Auf dem letzten Bild sieht man den Nachrichtensprecher Kent Brockman, hinter ihm eine Einblendung mit dem Schriftzug „Corona Virus“ und einem Kätzchen (was ohnehin nicht wirklich zueinander passt).
Das Bild entstammt jedoch ebenfalls der Folge „The Fool Monty“, Staffel 22, Folge 6, zudem wurde das Bild manipuliert; der Schriftzug lautet „Apocalypse Meow“:

[mk_ad]

Fazit

Beunruhigende Grippewellen und Varianten gab es natürlich auch bereits in den 1990er-Jahren, man erinnere sich nur an die Vogelgrippe und die Schweinegrippe, bei der es möglich war, dass auch Menschen sich damit anstecken können. Die Macher der Simpsons taten nichts anderes, als ein immer wieder auftauchendes beunruhigendes Thema mit einer Gesellschaftskritik und einer Prise Verschwörungstheorie zu mixen.

Die in sozialen Medien gezeigten Bilder und das Video aus jener Simpsons-Folge lassen sich jedoch nicht einmal annähernd mit dem neuen Coronavirus vergleichen, die Interpretation, dass die Simpsons den neuen Coronavirus „vorhersagten“, ist schlicht Humbug.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel