Aktuelles

„Simla Mirch“ – eine neue, tödliche Wurmart?

Ralf Nowotny, 29. August 2019

In sozialen Medien kursiert derzeit ein Video, welches einen langen, dünnen Wurm zeigt, der sich anscheinend in einer Paprikaschote befand.

Dieses Video verbreitete sich zuerst sehr stark in Brasilien, durch die automatische Facebook-Übersetzung aber nun auch hierzulande:

https://www.facebook.com/denise.monteiro.1800721/videos/188679335464650/

Auf Deutsch übersetzt lautet die Beschreibung des Videos:

„Leute, Achtung mit der Paprika..Dieser Wurm heisst Simla Mirch..ein neuer Wurm, der auch in feuchten Bereichen des Körpers lebt..er kann Schmerzen verursachen und sogar töten..??‌“

Was sagt ein Experte?

Der promovierte Entomologe, Forscher und Koordinator, der brasilianischen Gesellschaft für landwirtschaftliche Forschung (EMBRAPA), Jorge Anderson Guimaraes, sah sich das Video ebenfalls an und erklärt, dass es sich dabei nicht um eine neue Wurmart, sondern um eine wahrscheinliche Kontamination der Paprika durch Nematoden (Fadenwürmer) in Indien handelt.

Diese Parasiten sind sehr artenreich und können, wenn sie in den menschlichen Darm gelangen, Bauchschmerzen und Übelkeit verursachen. In den menschlichen Körper gelangen sie zumeist durch den Verzehr von rohen oder nicht ausreichend gegarten Lebensmitteln, die mit den Eiern oder Larven von Fadenwürmern verunreinigt sind.

[mk_ad]

Nur wahrscheinlich?

Ja, da man in dem Video die bereits aufgeschnittene Paprika sieht, somit nicht deutlich ist, ob der Fadenwurm nicht schon vorher dort platziert wurde, um ein aufsehenerregendes Video zu drehen, welches im Internet schnell viral verbreitet wird. Klar ist jedoch, dass es sich um keine neue Wurmart handelt, die man in dem Video sieht.

Können Paprika mit Fadenwürmern kontaminiert werden?

Das ist möglich, wenn die Fadenwürmer, welche normalerweise in Gewässern leben, Insekten parasitär besetzt haben, welche wiederum ihre Eier in der Paprika ablegen, wodurch der Lebenszyklus eines Fadenwurms von vorne beginnt.
Eine Kontaminierung von Paprika kann geschehen, wenn diese sehr nahe an überfluteten Gebieten angebaut und nicht ausreichend kontrolliert werden. Während dies in Indien, woher das Video wahrscheinlich auch kommt, schon eher vorkommen kann, sei dies in Brasilien nicht möglich, so Guimaraes, da dort die Paprika durch Sprühtröpfchen bewässert werden.
Die brasilianische Nationale Gesundheitsüberwachungsbehörde ANVISA gibt an, bisher keine Meldungen über kontaminierte Paprikaschoten in Brasilien erhalten zu haben.

Gibt es denn einen neue Wurmart namens „Simla Mirch“?

Kurios: „Simla Mirch“ ist anscheinend eine falsche Übertragung des Hindi-Wortes „Shimla Mirch“, was nichts anderes als Paprika bedeutet. Unter dem Namen finden sich auch viele, indische Paprikarezepte:

Screenshot: mimikama.at

Während in den Beschreibungen des Videos, welches sich auch auf vielen indischen Seiten findet, tatsächlich von einer Paprika (Shimla Mirch) geschrieben wird, wurde daraus in Brasilien und hierzulande eine neue Wurmart namens „Simla Mirch“.

[mk_ad]

Fazit

Nein, es gibt keine neue Wurmart namens „Simla Mirch“. Das Video zeigt wahrscheinlich eine mit einem Fadenwurm kontaminierte Paprika in Indien.
Sogar das brasilianische Gesundheitsministerium musste diese Behauptungen als Fake widerlegen und bietet den Bürgern an, sich kostenlos per WhatsApp über aktuelle Nachrichten (auch über solche Fake News) zu informieren.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama