Aktuelles

Vorsicht vor dubiosen Online-Shop „gutes-produkt. com“

Kathrin Helmreich, 16. Oktober 2020
Vorsicht vor dubiosen Online-Shop "gutes-produkt. com"
Vorsicht vor dubiosen Online-Shop "gutes-produkt. com"

Geld überwiesen und keine Ware – bei „gutes-produkt. com“ handelt es sich um einen betrügerischen Online-Shop.

Wir erhielten den Hinweis eines Nutzers auf einen betrügerischen Online-Shop namens „gutes-produkt. com“. Vorsicht: Wer hier Geld überweist, erhält keine Ware!

Der vermeintliche Online-Shop bietet ein breites Sortiment an elektrischen Geräten zu schier unglaublichen Preisen an. Vom Laptop bis hin zum Kühlschrank – wer hier per Vorkasse bezahlt erhält keine Ware.

Auch wenn der erste Blick vertrauenswürdig scheint, fehlen dem Shop einige Merkmale eines seriösen Shops. Beinahe alle Waren, egal in welcher Kategorie, sind stark im Preis reduziert – der erste Hinweis auf betrügerische Absichten. Es ist in Ordnung, wenn es eine Kategorie für einen Abverkauf gibt, sind jedoch beinahe alle angebotenen Produkte auf der Webseite im Sale – Finger weg!

Dumpingpreise in jeder Kategorie
Dumpingpreise in jeder Kategorie

Als nächstes suchen wir vergebens nach dem gesetzlich vorgeschriebenen Impressum. Der Shop-Betreiber hält sich also nicht an deutsche Rechtsnormen und du kannst dir nicht sicher sein, bei wem du wirklich einkaufst.

Auch die dürftigen Kontaktmöglichkeiten schüren das Misstrauen. Eine Telefonnummer lässt sich ebenfalls nicht finden.

[mk_ad]

Kennst du schon die Seite Whois? Mit diesem hilfreichen Tool kannst du abchecken, wer hinter der Domain „gutes-produkt. com“ wirklich steckt. In diesem Fall spuckt die Suche eine Person aus Benin (Westafrika) aus. Der angebliche Verkäufer sitzt also in Afrika.

Dubios ist auch die Art der Bezahlung, welche nur per Vorkasse via Banküberweisung möglich ist. Schlecht für dich, gut für den angeblichen Verkäufer … denn mit einer Bezahlung per Vorkasse übernimmst du das vollständige Risiko.

Zu guter Letzt: Tipp- bzw. Rechtschreibfehler im Text der Webseite. So etwas passiert gelegentlich zwar jedem, aber in der Regel vor allem Fake-Shop-Betreibern.

Auch die Watchlist Internet warnt vor dem vermeintlichen Online-Shop. Hier und hier wird ebenfalls gewarnt.

Ich habe bereits Geld überwiesen – Was kann ich tun?

Auch wenn die Wahrscheinlichkeit sehr klein ist, dass du dein Geld zurückbekommst, kannst du so schnell wie möglich versuchen, über deine Bank das Geld zurückbuchen zu lassen.

Denn wenn das Geld noch nicht am Zielkonto angelangt ist, kann dies grundsätzlich funktionieren. Ist das Geld aber bereits am Konto des Kriminellen eingegangen, braucht es eine Freigabe des Kontoinhabers, um das Geld wieder zurückerhalten zu können. Da dies Kriminelle in der Regel nicht tun, bleibt nur noch der Gang zur Polizei.

Das könnte dich auch interessieren: Vorsicht vor dem Fake-Shop sport-monkey. de!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama