Sexualdelikt durch Fahrgast der S-Bahn (S 1)

Janine Moorees, 11. Juli 2017

Bochum/Wattenscheid – Ein junges Mädchen wurde Samstagmorgen (8. Juli, 8.30 bis 9 Uhr) in Essen-Steele von einem Sexualstraftäter angegriffen.

Die Polizei hofft auf Hinweise von Zeugen, denen der dunkelhäutige Mann möglicherweise bereits in der S-Bahn von Bochum nach Essen-Steele aufgefallen ist.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei stieg der Unbekannte am Bochumer Hauptbahnhof in die S 1 Richtung Essen. Aus unbekanntem Grund war der Endhaltepunkt der Linie S 1 nicht Solingen, sondern Essen-Steele- Ost, wo alle Fahrgäste aussteigen mussten.

Bereits im Zug näherte sich der Mann dem Mädchen und fragte nach einer möglichen S-Bahnhaltestelle im Oberhausener Hauptbahnhof.

Unbemerkt von der Jugendlichen verfolgte der Mann sie, nachdem sie den Zug am Halt „Essen-Steele-Ost“ an der Bochumer Landstraße verlassen hatte. Gegenüber der Bochumer Landstraße betrat die Jugendliche an der Straße „Neuholland“ eine Grünanlage, welche sich neben den S-Bahngleisen befindet. Etwa in Höhe der Steeler Polizeiwache, nur getrennt durch die Bahngleise, griff der Sexualstraftäter das Mädchen an.

Die Essener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und fahndet nicht nur in Essen, sondern auch in Bochum und Oberhausen nach dem Beschuldigten.

Möglicherweise konnten Überwachungskameras den Mann filmen.

Beschreibung

Dabei soll es sich um einen dunkelhäutigen Mann handeln, der vermutlich älter als 30 Jahre ist. Er soll 180 bis 190 cm groß und muskulös sein. Am Samstagmorgen trug er eine graue Stoffmütze und eine reggaefarbene (rot-gelb-grün) Halskette.

Mögliche Beobachtungen oder Täterhinweise erbittet die Essener Polizei unter ihrer zentralen Rufnummer 0201-8290.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel