S e x-Entzug wegen Nagelpilz verstößt gegen die DSGVO!

Andre Wolf, 23. Mai 2018

Skandal, oder? Dies ist die Geschichte von Barbara. Bei Barbara bleibt derzeit das Bett kalt, weil sie Nagelpilz hat!

„Barbara ist eine 38-Jährige, die von anderen als attraktive Frau bezeichnet wird,
doch leider hat ihre Nagelpilzinfektion mehrere Beziehungen kaputt gemacht.
Die meisten Männer sind schnell wieder weggelaufen als sie von der Krankheit erfahren haben.
Sie wurde wegen der unangenehmen Gerüche und des unschönen Anblicks der Füße
immer wieder verlassen und alles, was geblieben ist, waren Schmerzen, Juckreiz und rissige Haut.”

Gestern war dann wieder so ein irrer Tag, zu dem die Geschichte von Barbara vorzüglich passt. Obwohl, irgendwie ist seit geraumer Zeit ständig so ein irrer Tag. Immer wieder wird man mit Absurditäten konfrontiert, selbst unbedeutende Kleinigkeiten werden dramatisiert und überproportional stark dargestellt.

Wenn wundert es da, dass Barbara keine Bettgeschichte an den Start bekommt, nur weil sie Nagelpilz hat! Odr doch Nabelpilz? Aber jetzt halte dich fest, denn der echte Knaller kommt noch! Was hat Barbaras ausbleibendes Sexleben mit der DSGVO zu tun? Ganz einfach, es liegt an der Art, wie Barbaras Geschichte an mich gelangt ist.

Die Lösung:

Genau so ein Stumpfsinn wird per Mail versendet! Nur leider habe ich nie um diese Mail gebeten. Wie es hier endet? Barbara sollte ein Präparat gegen Nagelpilz nehmen, dann klappts auch wieder mit dem Nachbarn. Wie unsere Adresse in diesen Verteiler gelangt ist? Kein blasser Schimmer.

Traurige Anekdote daher an dieser Stelle: Die DSGVO ist da. Webseitenbetreiber, kleine Initiativen und Vereine machen sich Sorgen und werden sehr vorsichtig und fragen, ob ich auch weiterhin ihren Newsletter beziehen möchte. Dubiose Medikamentenanbieter (ob Viagra oder Nagelpilzzeugs) fragen nicht und sind auch nicht erreichbar. Läuft da nicht grundlegend etwas falsch?

image


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel