Seniorin beinahe Opfer von Kriminellen – Verkäuferin wittert Betrug

Janine Moorees, 29. Juni 2017

Paderborn Mit einem angeblichen Gewinn von fast 40.000 Euro haben Betrüger versucht, eine 67-jährige Bürenerin in die Falle zu locken. Dank einer aufmerksamen Mitarbeiterin in einem Paderborner Fachmarkt für Unterhaltungselektronik fiel der Betrug noch rechtzeitig auf.

Am letzten Samstag klingelte das Telefon bei der 67-Jährigen. Mit freundlicher Stimme teilte ihr eine nette Dame mit, sie habe 39.000 Euro gewonnen. Um den Gewinn in Bar entgegen nehmen zu können, müsse sie nur noch Online-Bezahlgutscheine im Wert von 900 Euro kaufen. Damit sollten die Notargebühren und der Geldtransport abgegolten werden.

Die Seniorin hatte tatsächlich vor einiger Zeit an einem Gewinnspiel teilgenommen und glaubte der Frau am Telefon, die ihr auch gleich mitteilte, wo es die Gutscheine („Steamkarten“) gäbe. So fuhr die Bürenerin am Dienstag nach Paderborn in den Elektronik-Fachmarkt am Südring. Als sie sich nach den Online-Gutscheinen im Wert von 900 Euro erkundigte, wurde die Verkäuferin hellhörig.

Sie kannte die Masche der Betrüger, klärte die Kundin auf und riet ihr, sich an die Polizei zu wenden. Die 67-Jährige wollte kaum glauben, dass der angebliche Gewinn nur eine fiese Betrugsmasche ist. Erst bei der Polizei wurde ihr bewusst, dass sie beinahe Opfer von Kriminellen geworden wäre.

Das Glück, viele tausend Euro zu gewinnen, hat man sicherlich nur selten.

Aber Vorsicht – werden Sie nicht zum Verlierer:

Hinter einem Gewinn, der nur ausgezahlt wird wenn Sie als angeblicher Gewinner in Vorleistung gehen, stecken immer Kriminelle.

Lassen Sie sich niemals auf solche Forderungen ein, egal ob Sie aufgefordert werden, das Geld zu überweisen, Online-Gutscheine zu kaufen, Bargeld oder Gutscheine an einen Boten zu übergeben oder die Bezahl-Codes der Gutscheine telefonisch durchzugeben. Nur so bleiben Sie auf der Gewinnerseite.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel