Faktencheck

Präsident Selenskyjs Tochter beschimpft ihren Vater nicht als Nazi und Mörder

In verschiedenen Tweets wird eine junge Frau gezeigt, die angeblich die Tochter des ukrainischen Präsidenten Selenskyjs sein soll und ihn dort hasserfüllt als Nazi und Mörder beschimpft.

Susanne Breuer, 27. April 2022

Die Behauptung

In einem Tweet wird behauptet, Selenskyjs Tochter sei vor dem Krieg nach Polen geflüchtet. Außerdem würde sie ihn als Nazi und Mörder bezeichnen.

Unser Fazit

Diese Information ist falsch! Es ist nicht die Tochter Alexandra Selenskaya im Tweet dargestellt. Dabei handelt es sich um eine junge Frau, die bereits 2017 wegen eines iPhones rumheulte.

Der Tweet

Der Tweet, in dem angeblich die Tochter Selenskyjs gezeigt wird, wurde am 8. April 2022 auf Twitter veröffentlicht von einem Account, dessen Twitterhandle @prussiafan lautet. Zu sehen ist eine verweinte junge dunkelhaarige Frau, die offenbar in einem Auto sitzt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Aus dem Text des Tweets geht hervor, dass sich Alexandra Selenskaya nach Polen geflüchtet habe und nun „die ganze Wahrheit über ihren Vater“ enthülle. Dieser sei ein Nazi und Mörder und sie habe wohl noch weitere kompromittierende Informationen, die sie Russen wie Ukrainern eröffnen wolle. Letzteres wird als Zitat in Anführungszeichen geschrieben und so der Eindruck vermittelt, das Zitat stamme von Selenskaya selbst.

Das Video

Nun, zunächst gilt es, den Tweet auf Plausibilität zu überprüfen. Kann er echt sein? Ist hier wirklich die Tochter von Selenskyj zitiert worden? Eine Rückwärtsrecherche ergibt zügig, dass eine ähnliche Variante des getwitterten Fotos bereits 2017 auf einer russischen Gaming-Plattform namens Gamebomb.ru veröffentlicht wurde. Vergleicht man die beiden Bilder, ist klar, dass sie zum gleichen Zeitpunkt gemacht wurden. Zumindest ist damit klar, dass es sich nicht um ein aktuelles Foto der Tochter handeln kann (HIER).

Der Text zu dem Foto aus 2017 liest sich übersetzt folgendermaßen:

„Ein Mädchen, das unter Tränen um ein iPhone 7 von ihrem Freund bettelt, wird im Internet verspottet. Er stellte das Telefon so auf, dass das Mädchen es nicht bemerkte, und nahm sie auf Video auf.
Nach Angaben des weinenden Mädchens versprach der Freund, dem Mädchen ein iPhone 7 zu kaufen. Ihren Worten zufolge, die durch ihre Tränen kaum zu erkennen sind, hat sie bereits allen ihren Freunden von dem zukünftigen Geschenk erzählt. Das Mädchen gab an, dass sie das Leben ohne iPhone nach dem Versprechen „ertrug“ und auf das Geschenk wartete, aber es war immer noch nicht da. Daraufhin bekam sie im Auto einen Wutanfall, den der Mann auf Video aufzeichnete. Wie bekannt wurde, erklärte das Mädchen am Ende, dass der Mann schon längst ein iPhone hätte kaufen können, da er sein Wohnheimzimmer verkauft hatte.“

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Es handelt sich hier vermutlich tatsächlich also um einen Frame aus einem Video. Offensichtlich wurde ein anderer Frame für den Tweet in 2022 genutzt. Die gleiche Situation, die gleiche Frau, das gleiche Auto erkennbar am Fensterrahmen, das gleiche schwarze Top, die gleiche Halskette.

Das Video und damit auch die beiden herausgeschnittenen Frames, die 2017 und 2022 via Twitter weiterverteilt wurden, haben also einen völlig anderen Hintergrund als den aktuellen Krieg in der Ukraine. Eine junge Frau hat angeblich einen Trotzanfall, nachdem sie das versprochene iPhone nicht erhalten hatte. Diese Frau spricht aber nicht über den ukrainischen Präsidenten Selenskyj, geschweige denn über kriegsrelevante Dinge. Noch ist sie die Tochter des Präsidenten.

Der Twitteraccount selbst ist zwar bereits seit 2014 aktiv, dennoch sehr klein, aber eindeutig russlandfreundlich. Ob der Nutzername „J. A. von Allenburg“ echt ist, ist zweifelhaft. Allenburg ist eine Stadt nahe Kaliningrad und heißt auf russisch Druschba, Freundschaft (HIER). Ein Zufall?

Alexandra Selenskyj

Wer ist die junge Frau auf den Frames? Bzw. kann es sich überhaupt um Alexandra Selenskyj handeln? Spoiler: Nein!

Alexandra Selenskaya wurde am 15. Juli 2004 in Kiew geboren und ist heute, im April 2022, 17 Jahre alt (HIER und via Google Translate übersetzt HIER). Von der jungen Frau ist bekannt, dass sie sich klar gegen eine erneute Kandidatur ihres Vaters bei den letzten Präsidentschaftswahlen ausgesprochen hatte. Dies berichtete ihr Vater im ukrainischen Fernsehen (HIER).

Laut diversen Medienberichten hat Wolodymyr Selenskyjs seine Familie in Sicherheit bringen lassen und ist selbst bekanntermaßen in Kiew geblieben, um von dort aus als Staatschef die Ukraine durch den Krieg gegen Russland zu führen. Wo genau sich die Familie aufhält, ist unbekannt. Aus gutem Grund.

2017, im Erscheinungsjahr des Videos auf der russischen Gaming-Seite war Alexandra Selenskaya also erst 12 bzw. 13 Jahre alt.

Bilder von ihr zeigen ein junges Mädchen mit weichen Gesichtszügen und dunklem mittellangem Haar. Die Haarfarbe mag der jungen Frau im Tweet bzw. im Video ähneln, aber das ist auch alles. Auf gar keinen Fall ist es ein 12- oder 13jähriges junges Mädchen, dass 2017 im Video auf der russischen Gaming-Seite erscheint. Dort im Auto sitzt eine erwachsene Frau, geschätzt in ihren Zwanzigern:

In einem Instagram-Post, den die Ehefrau von Selenskyj, Olena, im Juni 2019 veröffentlicht hat, ist auch die Tochter Alexandra im Alter von 15 Jahren abgebildet.

Auf einer anderen Seite mit einer Biographie wird die Tochter im Alter von 17 Jahren gezeigt. Es muss sich also um ein Bild ungefähr aus 2021 oder 2022 handeln. Die Haare sind deutlich kürzer als bei der Frau auf dem Foto im Tweet, die Gesichtszüge wesentlich kindlicher, die Form der Augenbrauen eine andere und vor allem zeigen die Bilder der Präsidententochter nicht den markanten Leberfleck, den die junge Frau im Tweet über dem rechten Auge hat (HIER und mit Imgur übersetzt HIER).

Alexandra Selenskaya, die Tochter von Wolodymyr Selenskyj
Alexandra Selenskaya, die Tochter von Wolodymyr Selenskyj

Fazit

Aufgrund all dieser Umstände lässt sich eindeutig festhalten, dass es sich bei der Frau im Foto des Tweets, die angeblich die Tochter des ukrainischen Präsidenten sein soll, die ihren Vater als Nazi und Mörder bezeichnet, um eine FakeNews handelt.

Die echte Alexandra Selenskaya ist aktuell erst 17 Jahre alt und zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Bruder an einen sicheren Ort gebracht worden, während sich ihr Vater Wolodymyr Selenskyj in Kiew aufhält. Sehr unwahrscheinlich, dass sich das junge, noch nicht volljährige Mädchen während des Krieges alleine in Polen befindet und dort in dieser Weise über ihren Vater in den sozialen Netzwerken schreibt, ohne dass dies aufgefallen und gelöscht worden wäre.

Die Frau im Tweet ist wesentlich älter und hat einen markanten Leberfleck, den Selenskaya nicht hat. Aufgrund des Twitter-Handles @prussiafan ist klar, dass es sich um einen russlandfreundlichen Account handelt und hier aller Wahrscheinlichkeit Propaganda zu Lasten des ukrainischen Präsidenten gemacht werden soll.

Das könnte dich auch interessieren: Putin gibt zu, ein Terrorist zu sein – in einem Deepfake-Video


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama