SEK kam zum Einsatz

Janine Moorees, 12. Oktober 2017

Oranienburg – Eine Nachricht über einen Messengerdienst löste gestern gegen 19:00 Uhr in Oranienburg einen Polizeieinsatz aus, bei dem auch das Spezialeinsatzkommando (SEK) zum Einsatz gekommen ist.

Ein 72-Jähriger aus dem Havelcorso in Lehnitz drohte via Messenger-Nachricht seiner ehemaligen 61-jährigen Lebensabschnittsgefährtin und ihrem 42-jähriger Sohn, dass er ihnen etwas antun werde. Die 61-Jährige informierte ihren Sohn über die Nachricht. Der wiederum informierte die Polizei. In den vergangenen Tagen, letztmalig am 07.10. (Polizeibekannt am 08.10.) kam es zu ähnlich gelagerten Sachverhalten.



Hierbei soll der 72-Jährige mit einer Waffe in die Decke seiner Wohnung geschossen haben. Aus diesem Grund wurde das SEK zum Einsatz gebracht. Das Spezialeinsatzkommando konnte den 72-Jährigen in seiner Wohnung feststellen und überwältigen. Er wurde auf Grund seiner psychischen Auffälligkeiten durch einen Arzt in ein Krankenhaus eingewiesen.
In seiner Wohnung wurden vier Waffen aufgefunden und sichergestellt. Zumindest ein Revolver war beschussfähig für Spitzgeschosse. Der 72-Jährige ist nicht im Besitz eines Waffenscheines. Er muss sich jetzt wegen Bedrohung und wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.
Quelle: Polizei Brandenburg


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel