Instagram

Instagram: Kaufen Sie keine Schuhe von diesem Account

Auf der Instagram-Seite „wesleyroberts375“ finden sich zahlreiche Fotos von Nike-Schuhen, meist Modelle, die sonst überall ausverkauft sind. Doch Achtung: Hier wird betrogen!

Claudia Spiess, 10. Mai 2022

Wer einen Schuh kaufen oder den Preis erfahren möchte, muss dem Instagram-Nutzer eine private Nachricht senden. Achtung: Hinter dem Profil von „wesleyroberts375“ steckt kein echter Online-Shop, warnt unser Kooperationspartner Watchlist Internet. Sie werden betrogen. Schicken Sie kein Geld oder Gutscheincodes!

Sie suchen Nike-Schuhe, die sonst überall ausverkauft sind? Vorsicht bei Händler:innen, die die gewünschten Schuhe angeblich noch lagernd haben. Dabei handelt es sich höchstwahrscheinlich um Fälschungen. Für gewöhnlich werden Markenfälschungen über betrügerische Online-Shops verkauft. Aktuell werden uns aber auch betrügerische Instagram-Nutzer:innen gemeldet, die den Kauf über Privatnachrichten abschließen möchten. Wir zeigen Ihnen, wie der Betrug abläuft.

Wie sieht das betrügerische Instagram-Profil aus?

Im Fake-Profil von „wesleyroberts375“ sehen Sie zahlreichen Bilder von Nike-Schuhen. Auch in den gespeicherten Stories werden verschiedene Modelle vorgestellt. In der Profilbeschreibung (Bio) von „wesleyroberts375“ finden Sie den Hinweis, dass es sich um einen „Footwear store“ handelt. Link zu einem Online-Shop gibt es keinen. Interessierte Käufer:innen sollten sich per Direct Message (DM) melden. Die genaue Profilbeschreibung lautet folgendermaßen:

Footwear store
• Your New Shoe Plug &
• BROWSE YOUR SIZE In My Story Highlights
• DM To Purchase (I REPLY TO EVERYONE)
• 1,100+ Positive Reviews

links: betrügerisches Instagram-Profil von "wesleyroberts375"; rechts: Instagram-Story mit dem Hinweis, eine Privatnachricht zu senden / Screenshots: Watchlist Internet
links: betrügerisches Instagram-Profil von „wesleyroberts375“; rechts: Instagram-Story mit dem Hinweis, eine Privatnachricht zu senden / Screenshots: Watchlist Internet

DM To Purchase – Wer etwas kaufen möchte, soll eine Privatnachricht senden

Wer Schuhe kaufen möchte, sollte eine Privatnachricht an den Fake-Verkäufer schicken. Der betrügerische Instagram-Nutzer erklärt dann, dass das Paar noch verfügbar ist und Sie vorab per PayPal bezahlen müssen.

Nachdem Sie das Geld überwiesen haben, behauptet der Betrüger, dass das Geld nicht angekommen sei und bittet Sie nochmals zu überweisen. Der Betrüger setzt Opfer stark unter Druck, um sie zu Überweisungen zu bringen. Sie versprechen, dass das Geld, das zu viel überwiesen wird, zurückerstattet wird. Wenn man nicht mehr zahlen kann, verlangt der Betrüger Gutscheincodes. Die Masche wird so lange fortgesetzt, bis das Opfer den Betrug bemerkt.

Sehr oft werden Opfer auch zuerst kontaktiert. Ein Leser berichtete uns, dass er der Seite gefolgt ist und danach vom Betrüger kontaktiert wurde.

Wie erkenne ich einen betrügerischen Instagram-Shop?

  • Es gibt kein Impressum.
  • Weder der Firmenname noch der Firmensitz wird genannt.
  • Sie finden keine Gewerbeberechtigung.
  • Es gibt keine E-Mail-Adresse oder Telefonnummer.
  • Es werden Produkte verkauft, die sonst überall ausverkauft sind.
  • Die Zahlung erfolgt per Gutscheincodes.

Tipp: Hier finden Sie Tipps, wie Sie betrügerische Online-Shops entlarven

Ich habe bezahlt – was nun?

  • Wenden Sie sich an PayPal und erklären Sie die Situation. Möglicherweise erhalten Sie das Geld über den Käuferschutz zurück.
  • Sie haben Gutscheincodes übermittelt? Da die Codes wahrscheinlich schon eingelöst wurden, ist Ihr Geld weg.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. Sichern Sie dafür alle verfügbaren Beweise.
  • Melden Sie das betrügerische Profil an Instagram.

Beratung & Hilfe: Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die Watchlist Internet auf der Seite „Beratung & Hilfe“ für Sie aufgelistet hat.

Das könnte auch interessieren: Bedenkliche Produkte!?

Quelle: Watchlist Internet


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel