Schütze dich und deine Freunde vor Internetbetrügern auf Facebook!

Tom Wannenmacher, 27. Oktober 2016

Seit Jahren fallen Facebook-Nutzer immer wieder auf eine Betrugsmasche herein, bei der sie über gefälschte Profile zuerst einmal ihre Handynummer entlockt bekommen und anschließend durch gutgläubige Weitergabe eines SMS-Codes ihres Geldes entledigt werden.

Die Masche ist nicht neu, aber dennoch werden immer wieder Facebook-Nutzer Opfer dieser fiesen Betrugsmasche.

Oft merken die Betroffenen erst, dass sie übers Ohr gehauen wurden, wenn sie ihre Telefonrechnung überprüfen. Über Bezahldienste wie PayPal oder deren Ableger Zong besteht die Möglichkeit rein durch PIN-Nummern im Internet virtuelle Zahlungen vorzunehmen.

Sie fordern einen Bezahlcode an, der auf ihr Handy übersandt wird. Wenn der Code dann im Internet angegeben wird, erfolgt eine Abrechnung über die Telefonrechnung dessen, dem das Handy gehört.

Genau auf diese SMS-Codes haben es die Betrüger abgesehen.

Um an die Handynummern ihrer Opfer zu gelangen, und mit ihnen in Kontakt zu treten, nutzen sie gefälschte Facebook-Profile.

Ein für jeden sichtbares Profil und eine auch für „Nicht-Freunde“ zugängliche Freundesliste zählen dabei zu den Auswahlkriterien der Täter.

Ein solches Profil wird kopiert, bzw. so nachgebaut, dass es dem Original exakt gleicht.

Vom Status bis zum aktuellen Profilbild denken die Täter dabei an alle Kleinigkeiten.

Gemeinsam mit der Polizei raten wir Facebook-Nutzer sich vor den Betrügern zu schützen, denn wer zu Schaden kam hat selten die Chance sein Geld wiederzubekommen.

Folgende Tipps können dabei hilfreich sein:

   - Geben sie im Internet grundsätzlich nicht mehr Daten Preis als nötig.
   - Nutzen sie unterschiedliche Passwörter für unterschiedlichen Accounts (E-Mail, Facebook, Amazon, ebay, ...)
   - Sperren sie ihre Profile soweit wie möglich für Fremde. Nur ihre Freunde sollten ihre privaten Bilder, ihre Freundesliste, persönliche Daten und aktuelle Posts sehen können.
   - Lassen sie ihre Freunde und Bekannte in den sozialen Netzwerken hin und wieder suchen, ob es ihr Profil noch einmal gibt. 
     Betrüger können das Fake-Profil für das Original-Profil unsichtbar schalten, so dass sie keine Möglichkeit haben es zu finden.
   - Überprüfen sie, ob die Einrichtung einer Drittanbietersperre bei ihrem Telefonanbieter möglich / sinnvoll ist.
   - Prüfen sie als Eltern regelmäßig die Aktivitäten ihrer Kinder im Internet. Klären sie sie über diese und andere Betrugsmaschen 
     auf.

Wenn sie selbst Opfer eines Betruges geworden sind, dann informieren sie die Polizei. Sollte ihr eigener Account, oder der von Freunden, manipuliert oder kopiert worden sein, sollten sie diesen so schnell wie möglich persönlich darüber informieren und das Fake-Profil umgehend bei Facebook melden.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel