Sieht Munchs Schrei wie ein Spaniel aus?

Kathrin Helmreich, 4. November 2019
Munchs Schrei ist kein Spaniel
Munchs Schrei ist kein Spaniel

Es ist wohl das bekannteste Werk von Edvard Munch: Der Schrei. Nun kursiert eine Version des Werks, die eindeutig als Hund zu identifizieren ist.

Der Schrei ist natürlich kein Spaniel: Es handelt sich bei dieser Interpretation nämlich um kein Original des Künstlers selbst. Dabei geht es um dieses nette Bild, das auf Social Media Plattformen geteilt wird:

Könnte es wirklich sein, dass Munch vorhatte, eigentlich einen Spaniel zu malen? Dass die Menschen aber so begeistert von dem „schreienden Menschen“ waren, dass sich Munch entschied, bei dieser Story zu bleiben?

Der Faktencheck

Nun ja, nein. Munch hat nicht versucht, einen Spaniel zu malen. „Das gehört schon so.“

Das wohl bekannteste Werk des norwegischen Malers Edvard Munch existiert in vier Versionen, welche zwischen 1893 und 1910 angefertigt wurden, und die mit dem Spaniel gehört definitiv nicht dazu.

[mk_ad]

Die verschiedenen Versionen aneinandergereiht können auf Wikipedia eingesehen werden. Die Version von 1893 befindet sich aktuell im Munch-Museum Oslo, jene von 1895 in Privatbesitz, die Lithografie gehört zur Sammlung Gundersens und die Federzeichnung kann man im Kunstmuseum Bergen bewundern.

Links die Fälschung / Rechts das Original
Links die Fälschung / Rechts das Original

Zu seinem Kunstwerk „Der Schrei“ gibt es natürlich viele Anlehnungen. Sie dienen zur Belustigung und manche zur Verwirrung. Hier lässt sich auch die Version mit dem Spaniel einordnen. Das Bild lässt sich auf Reddit mit dem Titel „Newsflash:- „The Scream“ has always been a floppy eared spaniel“ finden; bei dieser Version handelt es sich natürlich um kein Original – hier hat sich jemand einen Spaß erlaubt.

Fazit:

Das Originalbild des Schreis wurde so geändert, dass sich ein Hund – genau genommen ein Spaniel – erkennen lässt. Mit den Originalen hat diese Version jedoch nichts zu tun.

Der Schrei existiert in vier Versionen und der Spaniel ist ein netter Gag, aber nicht mehr und nicht weniger.

Das könnte dich auch interessieren: Pfeile in den Tragflächen – ein Kunstwerk im Faktencheck

 


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel