Schockierender Statusbeitrag: Jäger zwangen gequälten Wolf zum Rauchen

Tom Wannenmacher, 3. Oktober 2015

Im Moment erreichen uns sehr viele Anfragen zu einem Statusbeitrag auf dem man einen Wolf erkennen kann, der angeblich gequält und zum rauchen gezwungen wurde. Wir sind der Geschichte nachgegangen.

Um diese Statusbeiträge geht es:

image

Jäger zwangen Wolf zum Rauchen

image

Folgt man den Verweisen bekommt man folgendes zu lesen:

Ein abscheuliches Video von Tierquälern ist aus Mazedonien aufgetaucht. Eine Gruppe von Jägern schlägt zuerst auf einen schwer verletzten, wehrlosen Wolf ein und steckt dem verendenden Tier anschließend Zigaretten in die Schnauze.

Sowie bekommt man auch ein Video zu sehen. Dieses werden wir jedoch an dieser Stelle NICHT veröffentlichen.

Unsere Recherche ergab

Auf die abscheuliche Tat wollen wir hier ebenfalls nicht eingehen, denn diese hat mit der Prüfung, ob Fake- oder nicht Fake, nichts zu tun.

Hierbei handelt es sich um keinen Fake.

Auf der Mazedonischen Webseite Tocka.com.mk wurden wir fündig.

Das Video wurde auch in Mazedonien aufgenommen und von einer Tierschutzorganisation, die sich Anima Mundi nennt, veröffentlicht. Ob der Tierquäler von der Tierschutzorganisation angezeigt wurde konnten wir leider aus den Berichten nicht entnehmen. Wir werden diesen Bericht bei neuen Erkenntnissen ggf. aktualisieren.

Quelle: Tocka.com.mk


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel