Schockanrufe: Aktuelle Warnmeldung vor sogenannten Anrufstraftaten

Janine Moorees, 25. Mai 2021
Schockanrufe: Aktuelle Warnmeldung vor sogenannten Anrufstraftaten
Artikelbild: Shutterstock / Von eva_blanco

Betrüger, die ihre Opfer anrufen und behaupten, dass etwas Schlimmes mit einem Familienmitglied passiert ist, werden Schockanrufe genannt.

Die betrügerischen Anrufer geben sich gegenüber ihren angerufenen Opfern als Ärzte eines örtlichen Krankenhauses aus und teilen mit, dass ein Verwandter schwer an Corona erkrankt sei. Es gäbe jedoch ein Medikament aus der Schweiz, welches jedoch selbst bezahlt werden müsse.

Diese Schockanrufe treten im jetzigen Moment gehäuft im Landkreis Lörrach aber vereinzelt auch in den anderen Landkreisen des Polizeipräsidiums auf. Die Betrüger sind sehr aktiv und hinterlassen bei den Anrufen keine zurück verfolgbaren Spuren.

Vereinzelte Betroffene melden zwar diesen Vorfall der Polizei, jedoch ist mit einer hohen Dunkelziffer zu rechnen. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist es bislang in aktueller Serie zu keiner Geldübergabe gekommen. In diesem Zusammenhang ist zu erwarten, dass die Schockanrufe weiter andauern werden.

Tipps für den Umgang mit solcherlei Anrufen

Folgende Tipps gegen Schockanrufe sollten Sie beachten:

  • Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Seien Sie stets misstrauisch!
  • Rufen Sie im Verdachtsfalle die Polizei um Hilfe!
  • Sprechen Sie mit Vertrauten über verdächtige Anrufe!
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich!
  • Sprechen Sie, thematisieren Sie, warnen und informieren Sie Ihre lebensälteren Familienmitglieder über diese Betrugsformen.

[mk_ad]

Quelle: PP/Polizeipräsidium Freiburg
Auch interessant:
Wieder fiel eine 64-Jährige aus dem Landkreis Sömmerda auf einen Liebesbetrüger herein. Die Frau lernte ihre vermeintliche große Liebe bereits im letzten Jahr im Internet kennen.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama