Aktuelles

Hohe Kaution gefordert: Schockanruf von Trickbetrügern

Eine hohe Kaution forderten Trickbetrüger bei einem Schockanruf.

Susanne Breuer, 28. Juni 2022

Mit einer Forderung nach Kaution machten Trickbetrüger, die sich am Telefon als Familienangehörige ausgaben, erhebliche Beute bei einer betagten Seniorin in Speldorf.

Hochemotionales Thema

Gegen 12 Uhr erhielt die Seniorin einen Anruf von einer weinenden Frau, die sich als ihre Nichte ausgab. Diese gab an, sie habe einen Verkehrsunfall verursacht und dabei eine Radfahrerin angefahren. Die Radfahrerin sei jetzt verstorben und deshalb säße sie in Untersuchungshaft.

Hohe Kaution gefordert

Daraufhin übernahm die angebliche Staatsanwältin „Frau Rüsing“ das Telefonat und forderte eine Kaution in Höhe von 95.000 Euro, um die Nichte sofort aus der Untersuchungshaft zu entlassen. Diese Summe verneinte die Seniorin und wurde stattdessen aufgefordert, sämtliches Bargeld zusammenzusuchen.

Die zusammen gepackte Summe solle anschließend zur Gerichtskasse Düsseldorf gebracht werden. Andernfalls könne auch eine Botin das Geld abholen. In der Zwischenzeit solle die Seniorin in der Leitung bleiben und mit niemandem über den Sachverhalt sprechen.

Kurz darauf erschien eine etwa 25- bis 29-jährige Botin mit schwarzen Haaren vor dem Haus, um das Geld entgegenzunehmen. Sie stieg in einen schwarzen PKW und verschwand in unbekannte Richtung. Erst später fiel der Seniorin auf, dass sie Trickbetrügern zum Opfer gefallen war.

Zeugen gesucht

Zeugen, denen in Essen im Bereich Karlsruher Straße/Blötter Weg/Schumannstraße am frühen Nachmittag etwas aufgefallen ist, können sich bei der Polizei Essen unter der 0201/829-0 melden.

Die Polizei weist in dem Zusammenhang darauf hin:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie plötzlich aufgefordert werden, größere Geldbeträge/Wertgegenstände zu übergeben/überweisen.
  • Rufen Sie bei Ihrem Tochter/Sohn/Enkel/Neffen/Nichte unter der altbekannten Nummer an und vergewissern Sie sich, ob diese Sie tatsächlich kontaktiert haben und sich in einer Notsituation befinden.
  • Lassen Sie sich weder zeitlich noch emotional unter Druck
    setzen! Beenden Sie schnellstmöglich derartige Gespräche!
  • Geben Sie Fremden keine Auskunft über Ihre familiären oder
    finanziellen Verhältnisse – auch nicht, wenn sich diese angeblich als
    Polizeibeamte oder Staatsanwälte ausgeben.
  • Die Polizei fordert niemals Kautionen in Zusammenhang mit einer
    Festnahme.
  • Die Polizei fordert niemals Kautionen in Zusammenhang mit einer
    Festnahme.
  • Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt über den Notruf 110 der Polizei.

Informieren Sie ältere Menschen

Helfen Sie mit, Betrüger ohne Beute abblitzen zu lassen und informieren Sie vor allem ältere Menschen in Ihrem Umfeld! Dabei können Sie gern auf Broschüren der Polizei zurückgreifen. Diese finden Sie hier:

Quelle: Polizei Essen via Presseportal

Auch interessant: Flug verspätet oder annulliert? Welche Rechte haben Reisende?


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel