90.000 Onlinekonten mit kinderpornografischen Inhalten identifiziert

Tom Wannenmacher, 3. März 2022

Internationaler Schlag gegen Online-Kindesmissbrauch. Bei einer weltweiten Operation gegen den Online-Kindesmissbrauch wurden 90.000 Online-Konten mit entsprechenden Inhalten identifiziert.

Europol hat eine internationale Untersuchung unterstützt, bei der es um Zehntausende von Konten geht, die Material über sexuellen Kindesmissbrauch im Internet besitzen und weitergeben haben. Unter der Leitung des Te Tari Taiwhenua Department of Internal Affairs (DIA) in Neuseeland geleiteten Operation waren bisher Strafverfolgungsbehörden aus Australien, Österreich, Kanada, Kroatien, Tschechien, Griechenland, Ungarn, Slowenien, Spanien, dem Vereinigten Königreich und den USA beteiligt. Durch die internationale Koordinierung der Ermittlungen konnte eine große Zahl von Personen identifiziert werden, die mit diesen Konten in Verbindung stehen.

146 Kinder wurden weltweit durch diese Aktion gegen Kindesmissbrauch im Internet gerettet

Mehr als 90.000 Online-Konten mit kinderpornografischem Material wurden im Rahmen der internationalen Polizeioperation „Heketara“ weltweit identifiziert. Die Operation wurde im Oktober 2019 eingeleitet, nachdem ein Provider darauf aufmerksam wurde, dass eine Plattform genutzt wurde, um Materialien von sexuellem Missbrauch von Kindern online zu teilen. Die Operation leitete das Te Tari Taiwhenua Department of Internal Affairs (DIA) in Neuseeland, internationale Strafverfolgungsbehörden und Bundespolizeien sowie Europol und Interpol beteiligt sich, es wurden hunderte Ermittlungen eingeleitet.
Teilnehmende Behörden

  • Internationale und EU-Organisationen: Europol und Interpol

EU-Mitgliedstaaten

  • Austrian Criminal Police Office
  • Croatian National Police
  • Czech National Police
  • Hellenic Police
  • Hungarian National Bureau of Investigation
  • Slovenian Police
  • Slovakian National Police
  • Spanish National Police

Drittstaatenländer

  • New Zealand Department of Internal Affairs (lead agency)
  • New Zealand Police
  • New Zealand Customs Service
  • Australian Federal Police
  • Royal Canadian Mounted Police
  • Toronto Police Service/Canada
  • Vancouver Police Service/Canada
  • UK National Crime Agency
  • US Federal Bureau of Investigation

Quelle:

Presseaussendung von Europol
Te Tari Taiwhenua | Department of Internal Affairs


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama