150 Tote bei 400 Schießereien an EINEM Wochenende? Faktencheck!

Andre Wolf, 6. Juli 2021
150 Tote bei 400 Schießereien an EINEM Wochenende? Faktencheck!
150 Tote bei 400 Schießereien an EINEM Wochenende? Faktencheck!

150 Tote bei mehr als 400 Schießereien? Diese Aussage kursiert derzeit mehrfach auf Social Media.

Besonders bekannt wurde die Meldung über 150 Schießereien an einem Wochenende in den USA durch verschiedene Postings auf Social Media und den Medien. Eines dieser Postings stammt beispielsweise aus dem Social-Media-Kanal des Autors Erik Flügge. Flügge hat auf seinem Social-Media-Kanal dazu ein Sharepic veröffentlicht. Auf diesem Sharepic lesen wir:

In den USA starben am Wochenende mindestens 150 Menschen bei Schießereien. Einfach so – weil jeder im Supermarkt einfach eine Waffe kaufen kann. Im Bundestag versucht die AFD (wie immer erfolglos) schärfere Waffengesetze zu verhindern.

Die Position der AfD ist nicht das Thema dieses Artikels, die Position der Partei lässt sich aus DIESEM Folder entnehmen). Wir schauen an dieser Stelle auf die Herkunft der Angaben von 150 verstorbenen Menschen und 400 Schießereien.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Faktencheck Schießereien

Zur Verifikation dieser Angaben führt eine einfache Suchmaschinensuche bereits zu einem Ergebnis. Mehrere deutschsprachige, aber auch US-amerikanische Medien berichten von den Vorfällen, die sich rund um den Unabhängigkeitstag in den USA ereigneten. In einem Artikel auf NTV wird z.b. von dieser Zahl berichtet. Hier lautet es:

Eigentlich feiern die US-Amerikaner rund um den 4. Juli sich und ihre Unabhängigkeit, es kommt allerdings jedes Jahr auch zu enormen Gewaltausbrüchen mit vielen Todesopfern. 150 Menschen fallen diesmal Schießereien zum Opfer, besonders viele sind es in Chicago und New York.

NTV beruft sich auf Zahlen aus dem sogenannten Gun Violence Archive. Das macht nicht nur NTV, sondern auch CNN. Dort lautet es:

At least 150 people were killed by gun violence in more than 400 shootings across the country during the Fourth of July weekend as major cities nationwide confront a surge in violent crime, according to data compiled by the Gun Violence Archive.

Das Gun Violence Archive ist nach eigenen Angaben ein Online-Archiv für Vorfälle von Waffengewalt, das täglich von über 7.500 Strafverfolgungsbehörden, Medien, Regierungen und kommerziellen Quellen Daten über die Folgen von Waffengewalt sammelt. Laut Eigenbeschreibung ist das GVA ist eine unabhängige Datenerhebungs- und Forschungsgruppe, die in keiner Weise mit einer Interessenvertretung verbunden ist.

[mk_ad]

Wir haben (mit dem Zeitpunkt 6. Juli 2021 12:04 Uhr) ebenfalls eine Erhebung aus den letzten 72 Stunden von der Seite entnommen. In dieser Auswertung sind 566 Vorfälle mit 194 getöteten Menschen zu finden.

Das könnte ebenso interessieren

Fahrräder überholen verboten: Schild ist kein Fake! Dieses Verkehrszeichen ist kein Fake: Fahrräder dürfen hier nicht überholt werden! Das neue Schild kommt vermehrt zum Einsatz. Weiterlesen …


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama