Aktuelles

Särge und eine unwahre Behauptung im doppelten Sinne

Andre Wolf, 7. Mai 2020
Särge: Die Gegenüberstellung
Särge: Die Gegenüberstellung

Auf Social Media taucht seit Wochen immer wieder eine Gegenüberstellung auf, in der Särge abgebildet sind. Angeblich soll das Foto fälschlicherweise Corona-Tote zeigen.

Zwei Fotos, angeblich in zwei verschiedenen Jahren genutzt: Überall Särge! Die Gegenüberstellung der Bilder soll zeigen, dass ein Foto aus dem Jahr 2013 genutzt wird, um Corona-Tote im Jahr 2020 abzubilden.

Der Vorwurf lautet: Die Presse würde alte Bilder nutzen, um eine Coronakrise zu erfinden. Für diesen vermeintlichen Beweis werden die Särge herangezogen und das Foto mit sich selbst verglichen.

[mk_ad]

Das obere Foto, wie angemerkt, soll 2013 aufgenommen worden sein und aus Lampedusa stammen. Kleine Anmerkung: Warum wurde dieses Foto leicht vergilbt dargestellt? Digitale Fotografien vergilben nicht. Hat hier jemand einfach nur ein wenig dramatisiert?

Das Untere Foto soll angeblich genutzt worden sein, um die Verstorbenen in Bergamo zu zeigen. Hierbei handelt es sich um eine geschickte Falschaussage, die auf verschiedenen Ebenen wirkt.

Särge: Die Gegenüberstellung
Särge: Die Gegenüberstellung

Faktencheck Särge

Zunächst: Sicher, es handelt sich um ein und dasselbe Foto. Wir haben schon in einem früheren Artikel verdeutlicht, dass das Bild aus dem Jahr 2013 stammt und die Särge der Flüchtlinge abbildet, die bei Lampedusa ums Leben kamen.

Spannend wird es jedoch, wenn man danach sucht, ob dieses Bild 2020 wirklich verwendet wurde. Es gab bereits Vorwürfe, dass die ARD dieses Bild verwendet hätte, doch dazu gibt es keinerlei Beweise. In der Tagesschau wurde ein anderes Bild genutzt (vergleiche).

Für diesen Vorwurf, den sowohl das „Correctiv“ als auch der „ARD-Faktenfinder“ nachgingen, konnte generell nirgends eine Quelle gefunden werden.

[mk_ad]

Die zweite Ebene

Dennoch hat sich dieser Vorwurf so stark etabliert, dass man aufgrund des Sharepics davon ausgehen könnte, dass es diese Verwendung des Bildes gab. Sprich: Man erfindet einen Vorwurf und wiederholt ihn so lange, so dass am Ende großflächig geglaubt wird, dass es wirklich diese Nutzung gab.

Dabei wird sich des Lügenpresse-Narratives bedient, was den Vorwurf wiederum plausibel erscheinen lassen kann. Dennoch muss man klar sagen: Die Särge wurden nicht im Kontext der Coronavirus-Toten genutzt.

Ähnlicher Fall – kein Fake

Dennoch muss man anmerken, dass es einen ähnlich gelagerten Fall gab, in dem ein amerikanischer Fernsehsender fälschlicherweise eine Szene aus Italien für New York einblendete. Siehe hierzu unseren Artikel „CBS zeigte falsche Aufnahmen aus einem Krankenhaus„.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama