Fakenews

Nein, Russen haben keinen Monster-Wurm in Tschernobyl gefunden!

Angeblich haben russische Soldaten bei der Eroberung des Kraftwerks Tschernobyl in der Ukraine einen Monster-Wurm gefunden. Doch das Foto ist nicht echt!

Ralf Nowotny, 27. April 2022

Die Behauptung

Angeblich haben russische Soldaten im Kernkraftwerk Tschernobyl in der Ukraine einen Monster-Wurm entdeckt.

Unser Fazit

Das Bild ist bereits über zwei Jahre alt und stammt von einem Digitalkünstler – es ist also nicht echt!

Atomare Strahlung ist für die meisten Menschen unheimlich und unbegreiflich, weswegen so manche Superhelden-Comics darauf beruhen: Peter Parker wurde durch den Biss einer radioaktiv verstrahlten Spinne zu Spiderman, und der Hulk bekam seine Kräfte durch eine Atomexplosion. So scheint es für viele Menschen auch nicht unwahrscheinlich, dass angeblich im Kernkraftwerk Tschernobyl von russischen Soldaten ein Monster-Wurm entdeckt wurde.
Doch das Bild ist schon einige Jahre alt und stammt von einem Künstler.

Das angebliche Foto mit dem Monster-Wurm

Ein Foto, welches augenscheinlich einen Monster-Wurm zeigt, der von russischen Soldaten in Tschernobyl gefunden wurde, kursiert in sozialen Medien, beispielsweise hier auf Twitter:

Der angebliche Monster-Wurm in Tschernobyl
Der angebliche Monster-Wurm in Tschernobyl

Der Kommentar zu dem Bild: „Eines der Monster, die die Russen bei der Militäroperation in der Ukraine gefunden haben und von denen sie immer wieder behaupten, sie seien gefälscht“.

Digital Art eines Künstlers

Das angebliche Foto wird von vielen Clickbait-Artikeln und Videos verwendet, wie eine einfache Bildersuche zeigt:

Das Bild wird häufig für Clickbait verwendet
Das Bild wird häufig für Clickbait verwendet

Es ist jedoch nicht echt! Das vermeintliche Foto eines Monster-Wurms stammt von dem Digital Artist Louis Le Roy, dessen Werke auf der Seite „Artstation“ (siehe HIER) zu finden sind. Im Februar 2020 postete er sein Werk auch auf Reddit (siehe HIER) in der Gruppe r/ImaginaryMonsters. Sein Werk trägt den Titel „Chernobyl Mutant Worm, 2“.

Das Bild auf der Seite des Künstlers auf ArtStation

Fazit

Die Behauptung, dass russische Soldaten einen Monster-Wurm in Tschernobyl gefunden hätten, ist also reine Propaganda, um der Ukraine Geheimniskrämerei unterstellen zu können. Es handelt sich jedoch um das Bild eines Digitalkünstlers, welches er bereits im Februar 2020 auf seiner Seite veröffentlichte.

Auch interessant:

In einem einfach erkennbaren Deepfake-Video gibt Putin zu, ein Terrorist zu sein. Der Clou: Es wird mit einem Augenzwinkern vom Twitter-Account der ukrainischen Regierung verbreitet.
Putin gibt zu, ein Terrorist zu sein – in einem Deepfake-Video


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama