Aktuelles

Rotes Kreuz USA: Doch, man darf nach der COVID-19 Impfung Blut spenden!

Claudia Spiess, 27. Mai 2021
Rotes Kreuz USA: Doch, man darf nach der COVID-19 Impfung Blut spenden!
Artikelbild: Screenshot Facebook

In Beiträgen auf diversen Plattformen wird behauptet, das amerikanische Rote Kreuz lässt keine Blutspenden nach einer COVID-19 Impfung zu, weil dadurch die natürlichen Antikörper zerstört würden.

Um folgenden Beitrag handelt es sich:

Screenshot Facebook Beitrag Rotes Kreuz USA / Blut spenden
Screenshot Facebook Beitrag

„Amerikanisches Rotes Kreuz: Geimpfte Menschen können kein Blut spenden, weil der Impfstoff ihre natürlichen Antikörper vollständig zerstört …“

Der Beitrag bezieht sich auf ein Video der Liberum Press, in dem gesagt wird:

„Das Rote Kreuz sagt: Jeder, der einen COVID-19-Impfstoff erhalten hat, kann kein Rekonvaleszenz-Plasma spenden, um anderen COVID-19-Patienten in Krankenhäusern zu helfen.
Das Plasma besteht aus Antikörpern von Menschen, die sich vom Virus erholt haben. Aber der Impfstoff löscht diese Antikörper aus, wodurch das Rekonvaleszenz-Plasma bei der Behandlung anderer Covid-19-Patienten unwirksam wird.“

Hier ist also einmal von Blutspenden und einmal von Plasmaspenden die Rede.

Blutspenden nach COVID-19 Impfung

Das Rote Kreuz in den USA hat hierzu auf seiner Webseite eine ausführliche Information veröffentlicht. Eine Blutspende von Personen, die bereits eine COVID-19 Impfung erhalten haben, ist definitiv möglich. Das Rote Kreuz schreibt hierzu:

„Das Rote Kreuz befolgt die Richtlinien der FDA zur Blutspendeberechtigung für diejenigen, die die COVID-19-Impfung erhalten. Die Aufschubzeiten für Spenden können variieren, je nachdem, welche Impfstoffmarke Sie erhalten haben. Wenn Sie einen COVID-19-Impfstoff erhalten haben, müssen Sie den Herstellernamen angeben, wenn Sie zur Spende kommen. In den meisten Fällen gibt es keine Aufschubzeit für Personen, die einen COVID-19-Impfstoff erhalten haben, solange sie beschwerdefrei sind und sich zum Zeitpunkt der Spende wohl fühlen.“

Rekonvaleszenz-Plasma nach COVID-19 Impfung

Menschen, die eine Krankheit hatten und genesen sind, haben Antikörper dagegen entwickelt. Mit einer Rekonvaleszenz-Plasmatherapie wird das Blut von genesenen Patienten auf Menschen übertragen, die noch keine Antikörper gegen diese Krankheit entwickelt haben.

Nun wird behauptet, dass eine COVID-19 Impfung die natürlichen Antikörper zerstören würde, eine Rekonvaleszenz-Plasmatherapie wäre also unwirksam.

Auch dazu gibt das amerikanische Rote Kreuz am 24. Mai eine Info unter „Answers to Common Questions About COVID-19 Vaccines and Blood, Platelet, Plasma Donation Eligibility“ heraus:

„Es kursieren Behauptungen, die fälschlicherweise besagen, dass das Rote Kreuz keine Rekonvaleszenz-Plasmaspenden von Personen akzeptiert, die den COVID-19-Impfstoff erhalten haben, weil „der Impfstoff diese Antikörper auslöscht, wodurch das Rekonvaleszenz-Plasma bei der Behandlung anderer COVID-19-Patienten unwirksam wird.“ Dies ist nicht korrekt.

Die FDA erlaubt Menschen, die einen COVID-19-Impfstoff erhalten haben, innerhalb von sechs Monaten nach der Infektion mit dem Virus dediziertes COVID-19-Rekonvaleszenz-Plasma zu spenden, basierend auf Daten, dass Antikörper gegen natürliche Infektionen nach sechs Monaten abnehmen können.
Das Rote Kreuz hat am 26. März die speziellen COVID-19-Rekonvaleszenz-Plasmaspenden aufgrund der rückläufigen Krankenhausnachfrage und des ausreichenden Angebots in der Industrie eingestellt. Das Rote Kreuz testet alle Blutspenden auf COVID-19-Antikörper. Plasma aus routinemäßigen Blut- und Blutplättchenspenden, das positiv auf hohe Antikörperwerte getestet wurde und andere Anforderungen erfüllt, kann als Rekonvaleszenzplasma verwendet werden, um den potenziellen zukünftigen Bedarf von COVID-19-Patienten zu decken.“

Das Rote Kreuz hatte ein spezielles Programm für Rekonvaleszenz-Plasmaspenden laufen, das jedoch am 26. März endete, nachdem die FDA die Leitlinien dafür aktualisiert hatte und die Bedingungen für Personen, die von COVID-19 genesen waren oder geimpft wurden, geändert hatte.

Fazit

Das Rote Kreuz akzeptiert nach wie vor Blutspenden. Rekonvaleszenz-Plasmaspenden wären ebenfalls möglich, wurden allerdings mit 26. März gestoppt.

Die Behauptung, dass eine COVID-19 Impfung natürliche Antikörper zerstören würde, ist falsch.

[mk_ad]

Das könnte dich auch interessieren: YouTuber sollten an Kampagne gegen Pfizer-Impfstoff teilnehmen

Quellen: redcross.org, AP News, PolitiFact


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama