Aktuelles

Romantik-Falle auf Instagram, WhatsApp und Telegram durch emotionalen Abhängigkeit

Tom Wannenmacher, 1. März 2021
Artikelbild: Shutterstock  /  Von Pheelings media
Artikelbild: Shutterstock  /  Von Pheelings media

Auf einen Online-Trickbetrüger ist eine 47-Jährige im Februar 2021 hereingefallen. Sie verlor dadurch insgesamt einen Geldbetrag im vierstelligen Eurobereich.

Zunächst lernte die 47-Jährige Ende Januar 2021 bei der Social-Media-Plattform Instagram einen Mann kennen. Der Kontakt wurde sowohl über Instagram als auch WhatsApp und Telegram intensiviert, sodass die beiden ein Vertrauensverhältnis aufbauten. Im weiteren Kontaktverlauf äußerte der Unbekannte, auf dem Weg nach Spanien zu sein, da er dort auf einem Schiff arbeiten würde. Dafür hatte er seine Wertsachen bei einer Sicherheitsfirma deponiert.

Allerdings könnten diese dort nicht mehr verbleiben. Er bat daher die 47-Jährige, ihre Kontaktdaten an die Firma weiterzugeben und für ihn seine Wertgegenstände aufzubewahren. Zum Erhalt der Sachen sollte sie Versandkosten im vierstelligen Eurobereich bezahlen.

Diesen Bitten kam die Geschädigte nach.

Eine weitere Nachzahlung für den Versand tätigte sie ebenfalls. Erst als sie Mitte Februar ein Schreiben der Sicherheitsfirma erhielt, dass sie eine Zollstrafe im fünfstelligen Eurobereich bezahlen sollte, ging sie zur Polizei und erstatte Anzeige.

Bei der vorliegenden Betrugsmasche handelt es sich um eine Art des Romantik-Betrugs.

Dabei versuchen Betrüger, online eine Beziehung aufzubauen und das Vertrauen des Opfers zu gewinnen und auszunutzen. Sobald dies gelungen ist, behaupten sie Geld für zum Beispiel ein Visum, für Flüge oder andere, häufig mit Reisen verbundene Ausgaben, zu benötigen. Aufgrund der häufig bereits vorliegenden emotionalen Abhängigkeit kommen die Opfer häufig den Zahlungsaufforderungen nach. Weitere Informationen und Präventionshinweise zu dieser Art des Online-Betrugs erhalten Interessierte hier.

Quelle: Kreispolizeibehörde 
Artikelbild: Shutterstock  /  Von Pheelings media

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel