Rolling Stones gehen gegen Trump vor

Tom Wannenmacher, 29. Juni 2020
Rolling Stones gehen gegen Trump vor
Rolling Stones gehen gegen Trump vor

Rolling Stones auf der Palme: Musiker drohen Trump!

Die „Rolling Stones“ wollen nicht, dass US-Präsident Donald Trump ihre Musik auf Wahlkampfveranstaltungen spielt und haben deswegen Anwälte eingeschaltet. Trump hatte bei seinem Wahlkampfauftritt in Tulsa, Oklahoma einen Song der Stones spielen lassen. Die Musiker fordern jetzt Unterlassung und drohen mit rechtlichen Schritten. Ähnliches passierte bereits Tom Petty und Neil Young.

Trump verwendete bereits im Wahlkampf 2016 den Song „You Can’t Always Get What You Want“ bei seinen Auftritten. Schon damals brachten die Band-Mitglieder ihr Missfallen darüber zum Ausdruck. Nun ließ er das Lied wieder spielen. „Es könnte das letzte Mal gewesen sein“, hieß es in der Stones-Mitteilung.

Quelle: Deadline.com

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel