Richtigstellung: BKA hat Aussage im Zusammenhang mit Kriminalitätsrate von Flüchtlingen – wie von AfD behauptet – nie getroffen. (ZDDK24)

Janine Moorees, 11. Februar 2017

Eine Belastungszahl – wie sie in der Polizeilichen Kriminalstatistik für deutsche Tatverdächtige berechnet wird – kann in Bezug auf die Personengruppe der Zuwanderer nicht berechnet werden. Grund dafür ist, dass sich die Gesamtzahl der Zuwanderer in keiner der Bevölkerungsstatistik vergleichbaren Weise abbilden lässt.

Um auf die Frage einzugehen, wie sich die verstärkte Zuwanderung auf die Sicherheitslage in Deutschland auswirkt, hat das BKA im Jahr 2015 erstmals das Bundeslagebild „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ erstellt. Darüber hinaus veröffentlicht das BKA Kernaussagen zur Thematik auf der BKA-Webseite.

Innerhalb der ersten drei Quartale im Jahr 2016 war die Entwicklung der Fallzahlen von Straftaten begangen durch Zuwanderer in fast allen Deliktsbereichen tendenziell rückläufig.

Die Kernaussagen und das Bundeslagebild finden Sie hier.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden


Quelle: Bundeskriminalamt


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel