Rettungskräfte missbräuchlich alarmiert und anschließend beleidigt

Janine Moorees, 2. August 2017

Neubrandenburg – Am 31.07.2017 gegen 17:45 Uhr mussten die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg in die Ziegelbergstraße in 17033 Neubrandenburg ausrücken, nachdem Rettungskräfte und ein Notarzt von einem 60-jährigen Neubrandenburger beleidigt und beschimpft wurden.

Dem Polizeieinsatz vorausgegangen war ein vermeintlicher Notruf bei der Rettungsleitstelle des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte durch den 60-Jährigen wegen angeblicher Herzprobleme. Vor Ort stellte sich aber schnell heraus das kein Notfall vorlag, sondern der alkoholisierte Mann nur nach Hause gefahren werden wollte. Das lehnten die Rettungskräfte ab, woraufhin der Mann die Rettungskräfte aggressiv beleidigte.
Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest bei dem Beschuldigten ergab einen Wert von 1,65 Promille . Im Anschluss wurde der Mann nicht nach Hause, dafür aber in die Gewahrsamsräume des Polizeihauptreviers Neubrandenburg verbracht. Ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Missbrauch von Notrufen wurde eingeleitet.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel