Restaurantbewertungen als Friedenswerkzeug

Claudia Spiess, 1. März 2022

Google Maps als Möglichkeit, Russlands Bevölkerung Informationen zukommen zu lassen, die ansonsten unter Zensur fallen würden.

Über russische Staatsmedien wird Putins Sicht auf den Überfall der Ukraine verbreitet. Es ist von Friedensmission und militärischer Sonderoperation die Rede. Die russische Bevölkerung wird belogen. Berichterstattungen unabhängiger Medien werden zensiert, Begriffe wie „Angriff“, „Kriegserklärung“ oder „Invasion“ dürfen in Medien nicht verwendet werden. – Wir berichteten HIER.

Die Wahrheit für die russische Bevölkerung

Nun hat Anonymous einen Aufruf gestartet, die russische Bevölkerung aufzuklären. Möglich ist das über Google Maps, worauf Putin keinen Einfluss nehmen kann.

„Gehen Sie zu Google Maps. Gehen Sie nach Russland. Finden Sie ein Restaurant oder ein Geschäft und schreiben Sie eine Bewertung. Wenn Sie die Bewertung schreiben, erklären Sie, was in der Ukraine passiert.“

Information auf Russisch

Angefügt ist auch ein Beispieltext in russischer Sprache, den Nutzer einfach kopieren können: Было хорошо! Однако, Путин испортил нам настроение, вторгшись в Украину. Восстаньте против своего диктатора, прекратите убивать невинных людей! Ваше правительство лжет вам. Восстаньте!
Übersetzt bedeutet dieser Text: Das Essen war großartig! Leider hat uns Putin mit dem Einmarsch in die Ukraine den Appetit verdorben. Wehrt euch gegen euren Diktator, hört auf, unschuldige Menschen zu töten! Eure Regierung lügt euch an. Steht auf!
Anonymous hat empfohlen, 5-Sterne-Bewertungen abzugeben. Ausnahme: Staatliche Unternehmen.

Alternativen zu Google Maps

Innerhalb der Kommentare auf Twitter finden sich noch weitere Tipps wie z.B. die Nutzung von Tinder (oder andere Apps, die Geodaten anzeigen).

„Alternativ ist das auch eine gute Idee:
Verwenden Sie Tinder (oder eine andere geobasierte Dating-App) und schreiben Sie entsprechende Informationen in die Profilbeschreibung. Und dann ändern Sie Ihren Standort innerhalb Russlands“

Zahlreiche Rezensionen

In den letzten Stunden sind zahlreiche Bewertungen über Google Maps veröffentlicht worden. Oftmals werden diese nicht zuoberst angezeigt. Durch die Sortierungsmöglichkeit kann man jedoch „Neueste“ auswählen und sieht, wie sämtliche Nutzer diese Möglichkeit nutzen, um die russische Bevölkerung aufzuklären.
Teilweise werden auch Fotos hinzugefügt. Achtung: Einige von ihnen zeigen auch tote Soldaten oder Zivilisten.

Screenshot Google Maps Bewertungen
Screenshot Google Maps Bewertungen

Die Texte hier finden sich bei einem Pub in Moskau. Sie bedeuten übersetzt: „Russland hat die Ukraine angegriffen. Der Terror gegen die Zivilbevölkerung geht weiter. Die Kinder sterben. Stoppt den Krieg!“ bzw. „Russische Soldaten töten Frauen und Kinder. Sie überfallen Kindergärten und erschießen wehrlose Menschen“ oder „Krieg in der Ukraine. Das russische Militär schießt auf Zivilisten, Kinder und Frauen.“
Die Aktion mag außergewöhnlich sein. Doch außergewöhnliche Zeiten brauchen außergewöhnliche Lösungen. Dies hier ist zumindest eine Möglichkeit, der russischen Bevölkerung die Augen zu öffnen.


Das könnte dich auch interessieren: Gewaltiger russischer Militärkonvoi rollt auf Kiew zu

Quelle: Twitter/@YourAnonNews, Watson


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel