Rassismus: Dieses Bild hatte tatsächlich konsequenzen!

Andre Wolf, 9. Juni 2020
Rassismus Foto
Rassismus Foto

Auf einem Bild sieht man zwei Gruppen von Kindern, die getrennt voneinander sitzen. Handelt es sich dabei um reinen Zufall oder am Ende um eine Form des Rassismus?

Seit dem Tod von George Floyd wird das Thema Rassismus wieder an vielen Stellen verstärkt diskutiert und in Augenschein genommen. Dabei tauchen auf Social Media auch Bilder auf, die der Rassismus im Alltag verdeutlichen sollen.

Eines dieser Bilder zeigt mehrere Kinder. Diese Kinder sind in zwei Gruppen aufgeteilt und sitzen getrennt voneinander. Dem Bild nach zu urteilen, wurde die Trennung aufgrund ihrer Hautfarben vollzogen.

[mk_ad]

Dieses Bild wird auf Social Media unterschiedlich verbreitet, jedoch häufig ohne Nennung des Kontexts. An einigen Stellen liest man, dass dieses Bild in Frankreich aufgenommen worden wäre, anderswo merkt man an, dass es um den Symbolcharakter geht.

Letztendlich ist das Bild in diesem Sinne tatsächlich kein Fake und es gab auch Konsequenzen für diese Form des Rassismus. Starten wir daher den kurzen Faktencheck:

Über Rassismus
Über Rassismus

Faktencheck Rassismus

Das Foto wurde weder in Frankreich, noch in den USA aufgenommen, es stammt aus Südafrika. Eine Lehrerin hat dieses Foto von den Kindern aufgenommen, die Sitzordnung führte dann dazu, dass ihr Rassismus vorgeworfen wurde.

Wir haben zu diesem Bild bereits 2019 einen Faktencheck veröffentlich, daher können wir genauer erklären, woher es stammt und welche Folgen das Foto für die Lehrerin hatte. Eine Fundstelle für dieses Foto bildet ein Artikel der BBC, die im Januar 2019 darüber berichtet haben (vergleiche). Demnach wurde eine Lehrerin auch suspendiert, denn das Bild wurde schnell publik und der Lehrerin Rassismus vorgeworfen.

[mk_ad]

Hier die weiteren Ergebnisse aus unserem Faktencheck:

Wie entstand das Bild?

Im Januar 2019 begann für viele Kinder der erste Schultag in der Schweizer-Reneke Grundschule in der gleichnamigen Stadt in Südafrika.
Um den Eltern zu versichern, dass alles gut lief, schickte die Lehrerin dieses Bild an die WhatsApp-Gruppe der Schule.

Als sich Eltern über die offensichtliche Rassentrennung in der Klasse aufregten und das Bild recht schnell in sozialen Medien teilten, schickte die Lehrerin schon nach der Pause ein erneutes Bild, welches die dunkelhäutigen Kinder zusammen mit den anderen Kindern an einem Tisch zeigte.

Die Folgen

Am nächsten Tag versammelten sich mehrere Eltern vor der Schule, um gegen diese Rassentrennung zu demonstrieren. Im Rahmen von Untersuchungen kam dann auch die Bildungsministerin Sello Lehare an die Schule, um sich über die Situation ein eigenes Bild zu machen.

Nach einem Treffen mit dem Schulpersonal und Mitgliedern des Bildungsministeriums bestätigte Sello Lehare, dass die Lehrerin sofort suspendiert wurde.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel