Aktuelles

Rätsel um verschwundenen LKW

Kathrin Helmreich, 26. Januar 2018

Die Auflösung dürfte das Unternehmen so gar nicht erfreuen

Wir erhielten Anfragen zu einer Vermisstenanzeige, die auf den Sozialen Netzwerken kursiert.

Dabei geht es eher indirekt um einen Menschen, sondern um einen LKW, der einfach samt Fahrer verschwunden war.

So sieht die Anzeige aus, die man zum Beispiel auf Facebook findet:

Screenshot_20180125-121847

Bild im Klartext:

VERMISST

Gesucht wird seit Montag 22.01.2018 unser LKW FAHRER samt LKW und AUFLIEGER.

Kommend aus Spanien via Frankreich, Grenzübergang Mühlhaus über A5 Richtung Freiburg war die letzte GPS-Ortung am Rasthof D-79258 Hartheim / Heitersheim.

Für Hinweise wenden Sie sich bitte an die nächste Polizei oder an office@ …

Zuallererst:

[vc_message message_box_color=“green“ icon_fontawesome=“fa fa-check“]
Der LKW war tatsächlich vermisst.[/mk_info]

So hatten unter anderem auch oe24 und die Kronen Zeitung darüber berichtet.

Wien, NÖ/Freiburg. Eine unerwartete Wende nahm die Geschichte rund um einen in Deutschland seit Montag vermissten Lkw mit Wiener Kennzeichen, der samt Aufleger und Fracht (Eisenteile) sowie  Fahrer über Nacht verschwunden war. Die letzte GPS-Ortung kam Sonntag von einem Rasthof an der A 5 bei Freiburg, wo der Chauffeur nach der Fahrt von Spanien über Frankreich nach Österreich eine Pause eingelegt hatte. Seitdem: Funkstille. Nicht nur der Spediteur, der in Gerasdorf Anzeige erstattete, ahnte ein Verbrechen.

-oe24

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Laut oe24 wurde der LKW-Fahrer wiedergefunden und zwar hinter Gittern.

Auch lokale Zeitungen berichteten über den Vorfall:

image
Quelle: Screenshot Facebook

Ergebnis:

Es handelt sich um keinen Fake. Der LKW-Fahrer mitsamt LKW wurde unversehrt wieder aufgefunden.

Laut oe24 war Folgendes passiert:

Aufgetaucht. Es kam anders. Nachdem Kollegen des Ab­gängigen (eines zweifachen Vaters aus Deutschland, der in Spanien lebt) gepostet hatten und oe24.at die Geschichte aufgriff, bekam der Spediteur von der Polizei am Donnerstag die erlösende Nachricht, dass Fahrer und Laster wieder aufgetaucht seien. Und zwar in Frankfurt. Auch die Fracht sei noch da, allerdings soll der 48-jährige Lenker, der seit 2011 für das Unternehmen fuhr, im Zusammenhang mit einer Ermittlung wegen Drogenschmuggels verhaftet worden sein. Es gilt die Unschuldsvermutung.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel