Quarantäne für Hundewelpen angeordnet

Janine Moorees, 8. Juli 2017

Görlitz – Abermals ist vom Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des Landkreises Görlitz Quarantäne für einen Hundewelpen angeordnet worden, den die Bundespolizei im Rahmen ihrer Kontrollen auf der Autobahn bei Ludwigsdorf feststellte.

Das Tier befand sich bei hochsommerlichen Temperaturen in einem Pappkarton, den der Fahrer unter der Sitzreihe seines Kleintransporters deponiert hatte. Der 37-Jährige erklärte, er transportiere den Hund im Auftrag einer Bekannten nach Essen.

Weil insbesondere die Bedingungen des Transportes nicht den Vorschriften entsprachen, wurde der zuständige Amtstierarzt verständigt. Dessen Überprüfung ergab, dass im konkreten Fall von einem gemeinschaftlichen Verbringen eines Hundewelpen zu gewerblichen Zwecken auszugehen war. Darüber hinaus fehlte ein gültiger Tollwutimpfschutz als auch die notwendige Veterinärbescheinigung. B

Bevor der polnische Staatsangehörige ohne den Vierbeiner weiterreiste, ist Anzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gegen ihn erstattet worden.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel