Pseudorechnungen, undurchsichtige Angebote, falsche Zahlungsaufforderungen!

Andre Wolf, 25. Juli 2018

Webseiteninhaber haben immer wieder mit Täuschungen zu kämpfen.

Immer wieder bekommen wir von Nutzern Informationen, dass sie Zahlungsaufforderungen bezüglich Domains erhalten, die nichts mit ihrer Webseite zu tun haben. Es handelt sich um vermeintliche Rechnungen oder lediglich Angebote, die häufig nicht direkt als Angebote zu erkennen sind. Diese Art der vermeintlichen Rechnungen tragen häufig Summen von knapp unter 200€.

Die Tricks und genutzten Argumente, die dazu verlocken, auf die Angebote hereinzufallen, sind dabei verschieden. Manchmal wird suggeriert, dass jemand Unbekanntes sich den Namen der eigenen Firma als Domain sichern will und man aus Eigenschutz doch besser selber die Domain kaufen sollte. Nachweise dafür gibt es keine, aber das Szenario des Reputationsverlustes wird direkt mal aufgebaut:

Wir haben einen Antrag auf Registrierung der Website [XY.COM] erhalten. Unser System zeigt, dass Sie der Besitzer von [XY.DE]  sind. Dies kann in Zukunft weitreichende Folgen für Sie haben. Wir sind daher gesetzlich verpflichtet, Sie zu kontaktieren, um Ihnen das erste Registrierungsrecht anzubieten. Dies bedeutet, dass wir den Antrag eines Dritten für die folgende Website ablehnen.

In anderen, dann dreisteren Fällen geben sich dubiose E-Mails direkt als Rechnung aus. Wir haben in den letzten Jahren regelmäßig E-Mails mit einer .pdf  Datei im Anhang beobachten können, welche direkt die Empfänger zu einer Zahlung auffordert. Diese E-Mails enthalten zwar alle keinen Virus oder Trojaner, versuchen jedoch, ihre Empfänger zu irritieren.

Vermeintliche Hoheitssymbole

Dabei werden hochtrabende Namen genutzt, gerne mal eine Art Adler als Wappentier dargestellt oder auch, was in gewisser Weise schon fast lustig ist, Barcodes in den Anschreiben angebracht, die keinerlei (oder eine wirre) Bedeutung haben. All diese kleinen Symbole und Namen sollen lediglich dazu dienen, dass eine Scheinseriosität aufgebaut wird und man guten Glaubens eine Domain kauft.

image

Unser Tipp an dieser Stelle: Diese Art der vermeintlichen Domainrechnungen oder wichtigen Registrierungshinweise sind nichts weiter als Werbungen, die irreführend wirken. Sie kommen von Absendern mit verschiedenen Intentionen, mal mit Anhang, mal mit Verlinkung, manchmal gar per Post oder Fax.

Sie haben alle jedoch etwas gemeinsam: Sie wollen dem Empfänger eine Domain verkaufen und wirken dabei gerne irreführend. Am Besten nicht beachten, direkt löschen!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel