Aus Angst vor Gift: Produktproben landen im Müll!

Andre Wolf, 7. Juni 2019
Artikelbild: Maxx-Studio - Shutterstock.com
Artikelbild: Maxx-Studio - Shutterstock.com

Da haben wir den Salat! Wenn man sich jahrelang auf Facebook oder WhatsApp mit Falschnachrichten über vergiftete Produktproben scheu macht, passsiert sowas:

Procter & Gamble bewirbt derzeit seine Marke Oral-B in Bonner Briefkästen mit einer Produktprobe. Die Zahnpasta, die Zahnfleisch und Zahnschmelz pflegen soll, kommt für viele Menschen in Bonn jedoch zu überraschend: Kurzerhand haben viele Menschen die Proben gekübelt!

In der Facebook-Gruppe „Nettwerk Bonn“ wurden die Produktproben diskustiert (Meldung mittlerweile gelöscht laut General-Anzeiger Bonn), und dort kommentierten viele Nutzer, dass sie von vergifteten Proben ausgegangen seien. Das hat sie dazu bewegt, diese Proben nicht zu nutzen. Mehr dazu hier:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Doch woher kommen diese Ängste?

Alte Narrative!

Hier greifen bestimmte sinnstiftende Erzählungen ineinander. Auf der einen Seite die Angst, bei alltäglichen Handlungen mit Gift oder Krankheiten in Berührung zu kommen, auf der anderen Seite das vermeintliche Gift im Briefkasten. Für beide Ängste gibt es eine Menge Falschmeldungen, die teilweise hoh Reichweiten auf Social Media erziehlt haben.

Berühmte Verwandte dürfte diese zwei Falschmeldungen sein:Der vergiftete Brief mit Koranversen (siehe hier) und die vergifteten Produktproben „Fressnapf“ (hier). Beide Geschichten sind falsch, haben jedoch eine sehr große Viralität genossen und weissen eine identische Erzählstruktur auf.

Zwei Falschmeldungen, die durchaus für das Mindsetting vieler Menschen in Bezug auf Produktproben und der Angst vor Produktproben verantwortlich sein können. Übrigens: Im Artikel des General-Anzeiger Bonn gibt es auch Verhaltenstipps, falls man Produktproben bekommen hat und sich in Bezug auf deren Herkunft nicht ganz sicher ist.

Artikelbild: Maxx-Studio – Shutterstock.com


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama