Polizei ermittelt zum mutmaßlichen Fotografieren im einem Waschraum

Tom Wannenmacher, 15. April 2016

Am 15.4.2016 haben wir über den Fall “Fotografierten Asylanten Kinder in der Toilette?” berichtet. Nun ermittelt die Polizei Sachsen.


SPONSORED AD

Polizei ermittelt zum mutmaßlichen Fotografieren im einem Waschraum

Görlitz, Grundschule Friedrich-Engels-Straße /  13.04.2016, 13:45 Uhr polizeilich bekannt

Der Vater einer Grundschülerin informierte am Mittwoch-nachmittag in Görlitz die Polizei, dass ein Mann und zwei Frauen in einem Waschraum im Beisein von Schuldkindern Fotoaufnahmen gefertigt haben sollen.

Den Angaben nach sei der Sachverhalt in den vergangenen Tagen auf dem Areal der internationalen Grundschule an der Friedrich-Engels-Straße in Görlitz geschehen. Bei den drei Personen soll es sich mutmaßlich um Asylsuchende gehandelt haben, die in der Schule einen Sprachkurs besuchen.

In sozialen Netzwerken kursieren bereits Informationen, wonach die Kinder fotografiert worden sein sollen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, in deren weiteren Verlauf es noch einige Fragen zu klären gilt.

So ist der genaue Tatzeitpunkt bislang unbekannt und ebenso ungeklärt, warum die Personen in dem Waschraum fotografiert haben. Die Polizei steht in engem Kontakt zu der Schulleitung sowie dem Träger der freien Grundschule und geht den Hinweisen nach. (tk)

Quelle: Polizei Sachsen


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel