Polizei ermittelt Betrüger

Janine Moorees, 29. Juni 2017

Ulm – Neun Betrügereien und einen Diebstahl schreibt die Polizei einem 27-Jährigen aus dem Landkreis Göppingen zu. Nach Ansicht der Ermittler hat er dabei einen Schaden von rund 1.000 Euro verursacht. Bei den Betrügereien soll der Mann jeweils gleich vorgegangen sein.

Er gab vor, Zahlungskarten zu je 100 Euro erwerben zu wollen. Beim Bezahlen lenkte er das Personal der Firmen in Eislingen, Geislingen und Göppingen geschickt ab. So gelang es ihm, heimlich die Codes an sich zu bringen. Dann trat er vom Kauf der Karten zurück. Erst später bemerkten die Firmeninhaber, dass der 27-Jährige das Geld trotzdem ergaunern konnte, so die Beschuldigung der Polizei. Diese Taten soll er seit Anfang Juni begangen haben. Zuletzt soll der 27-Jährige Anfang vergangener Woche einen Diebstahl begangen haben. In einer Firma in Salach wurde aus einer Kasse Geld gestohlen.

Bei ihren Nachforschungen erhielten die Ermittler aus Eislingen, Geislingen und Göppingen schließlich den Hinweis auf den 27-Jährigen. Er war beim Diebstahl beobachtet worden. Auch die Beschreibung des Täters der Betrügereien traf auf den Mann zu.

Nach seiner Festnahme räumte er gegenüber der Polizei die Taten ein. Jetzt erwartet den Mann eine Strafanzeige und die Ersatzforderungen der Firmen. Dem Verfahren sieht der Mann auf freiem Fuß entgegen.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel